+
Dank einer Privatspende könne die Ausgrabungen des antiken Troja im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Forscher wollen Ausgrabungen in Troja doch fortsetzen

Mannheim - Die finanziell gefährdeten Ausgrabungen in der legendären antiken Stadt Troja in der heutigen Westtürkei werden voraussichtlich doch fortgesetzt. Dank einer großzügigen Privatspende könnten die Archäologen ihre Grabungen im kommenden Jahr fortsetzen.

Hoffnung für Archäologen in Troja: Die finanziell gefährdeten Ausgrabungen in der legendären antiken Stadt Troja in der heutigen Westtürkei werden voraussichtlich doch fortgesetzt. Der Grabungsleiter, der Tübinger Professor Ernst Pernicka, sagte am Dienstag in Mannheim, mit Hilfe einer kürzlich eingegangenen großzügigen Privatspende könnten die Archäologen ihre Arbeit im kommenden Jahr fortsetzen. Im vergangenen Sommer hatte es noch geheißen, die Ausgrabungen müssten nach gut 20 Jahren aufgrund der auslaufenden Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) beendet werden. Pernicka kündigte an, den Verlauf eines Wehrgrabens durch Bohrungen und einen Grabungsschnitt weiter zu untersuchen.

Außerdem wollen die Forscher die Geländeoberfläche in und um Troja mit einem speziellen Laser-Messgerät aus der Luft genauer als bisher aufzeichnen. Das "Airborn Laserscanning" ermöglicht es, auch kleinste Erhebungen und Vertiefungen zu erfassen, die oft durch die Vegetation verdeckt werden. Mit den Messdaten hofft Pernicka auch ein detailliertes virtuelles Modell Trojas zu bekommen. Dieses könnte den Besuchern in dem geplanten Museum die Lage und den Aufbau der Stadt plastisch zeigen.

Das Epos "Ilias" des Dichters Homer über die Eroberung Trojas durch die Griechen gilt als älteste Dichtung des Abendlandes. Seit der Wiederentdeckung der alten Stätte im 19. Jahrhundert versuchten Hunderte Forscher, die Geheimnisse der Stadt zu lüften.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Fernseher mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale bringen nahezu Kinoerlebnis in die eigenen vier Wände. Für empfehlenswerte Geräte sollte man allerdings rund 2.500 Euro über …
Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern

Kommentare