Fotorealismus trifft auf kinoreife Zerstörung

Santa Monica - Überholen war gestern - bei Blur werden die Gegner mit Blitzen von der Straße gefeuert. Statt auf realistische Fahrsimulation setzt das Rennspiel von Bizarre Creations auf brachiale Action. Trailer und Screenshots:

Verrückte Kollisionen, schwere Schäden und gewaltige Zerstörung stehen bei Blur im Mittelpunkt: Fotorealistischen Boliden überschlagen sich und schlittern die Straße entlang.

Wie der Publisher Activision ankündigt, stehen dem Spieler abgedrehter Extras zur Verfügung: Gegner werden mit explosiven Energiestößen aus der Bahn geworfen. Nitro-Turbo-Boosts beschleuingen den Boliden nahezu auf Schallgeschwindigkeit. Minen werden auf die Straße geworfen - in der Hoffnung dass ein Gegner drüberfährt und in die Luft abhebt. Need for Speed trifft auf Mario Kart. Fotorealismus trifft auf kinoreife Zerstörung.

Screenshots aus Blur

Screenshots aus Blur

Blur soll über über 50 lizenzierte Autos bieten. Zudem heizen die Spieler über Original-Strecken von L.A. über San Francisco zu den Straßen von Hackney in England bis zu den tückischen Pisten von Barcelona und dem harten Asphalt von Japan. Im Laufe des Spieks können die Rennfahrer verschiedene Versionen der Boliden freischalten. , Drift, Smooth oder Tuner - jeder Wagen hat seine eigenen Charakter.

Bizarre Creations hat zudem ein eigenes Social Network für das Spiel gebastelt, über das sich die Fahrer kennenlernen und ihre selbst entworfenen Rennstrecken austauschen können. Ebenfalls angekündigt: Online-Rennen für bis zu 20 Spieler. Hört sich schon mal innovativ an. Ein genauer Verkaufsstart steht noch nicht fest. Blur soll aber noch im ersten Quartal 2010 auf den Markt kommen.

Genre: Rennspiel

Hersteller: Bizarre Creations, Publisher: Activision

Systeme: XBox 360, Playstation 3, PC

Erscheinungstermin: 1. Quartal 2010

Altersbeschränkung: Noch nicht bekannt

fro

Rubriklistenbild: © Activision

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
Apples iOS 11 ist da. Neben einem aufgefrischten Design bringt das Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch auch einige lang erwartete neue Funktionen mit sich. …
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Wer im Internet nach Musikern sucht, kann auf bösartige Webseiten stoßen. Bei der Sängerin Avril Lavigne sei dem Softwarehersteller McAfee zufolge die Wahrscheinlichkeit …
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz

Kommentare