1 von 6
Online-Geschäfte sollte man nur mit seriösen Händlern machen. Auf deren Internet-Seiten sind Allgemeine Geschäftsbedingungen, Impressum, Angaben zum Datenschutz und zu Kontaktmöglichkeiten stets leicht zu finden. Es lohnt zunächst einen Blick darauf zu werfen.
2 von 6
Die Übertragung von Bank- oder Kreditkartendaten muss bei Online-Geschäften über eine verschlüsselte Verbindung erfolgen. Diese wird durch kleines geschlossenes Schloss unten rechts in Internet-Browser angezeigt.
3 von 6
Für sicheres Online-Shopping muss auch der heimische PC sicher sein. Dafür sorgen regelmäßige Updates des Betriebssystems, die stets aktuelle Version des Browsers und ein Virenprogramm auf dem neuesten Stand. Für den Online-Geschäftsverkehr mit verschiedenen Partner sollte man stets unterschiedliche Passwörter verwenden. Wenn ein Passwort doch einmal in die Hände von Betrügern gerät, können diese dann weniger Schaden anrichten.
4 von 6
Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens sechs Zeichen und einer Mischung von großen und kleinen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Passwörtern nicht in der Nähe des Computers aufschreiben. Auf einen Anruf oder eine Mail hin, darf man nie ein Passwort preisgeben. Betrüger geben sich oft als Mitarbeiter von Online-Shops oder Banken aus. Seriöse Unternehmen fragen nie nach dem Passwort.
5 von 6
Die Internet-Adresse der Bank oder des Online-Shops sollte man stets selbst über den Browser und nicht über Links anwählen. Ein zugesandter Link kann auf eine gefälschte Seite führen. Sogenannte “Phishing Mails“ locken mit Links auf Seiten, die etwa dem Auftritt der eigenen Bank täuschend ähnlich sehen. Dort wird zur Eingabe von Passwörtern oder Kreditkartendaten aufgefordert, die der Absender der Mail dann für Betrügereien nutzen kann.
6 von 6
Auch gegenüber Geschäftspartnern sollte man nur die eigenen Daten preisgeben die für die geplante Transaktion notwendig sind. In der Regel sind das die Adresse und die Informationen zum Zahlvorgang.

Tipps für sicheres Online-Shopping

Berlin - Immer mehr Verbraucher nutzen den Computer auch zum Einkaufen. Tipps, wie Kunden ihre Sicherheit bei Bestellungen im Internet verbessern können, gibt der TÜV Süd.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test
Wer schärfer sehen will, muss mehr zahlen. Filme in HD sind teurer als in Standardauflösung (SD). Und Streifen in 4K kosten mehr als in HD. Mit diesem Gesetz der Branche …
Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test
Design, Kameras, Preis: Das können das iPhone 8 und 8 Plus
Glas statt Aluminium, mehr Rechenleistung, erweiterte Realität und frische Kameras: Apples neue iPhone-Generation kommt nächste Woche in den Handel. Besonders …
Design, Kameras, Preis: Das können das iPhone 8 und 8 Plus
Bilder: Die Apple Keynote 2017 in Cupertino
Apple hat bei der Keynote im kalifornischen Cupertino drei neue Modelle seines iPhones vorgestellt, darunter das mit Spannung erwartete iPhone X. Zudem gibt es eine neue …
Bilder: Die Apple Keynote 2017 in Cupertino
Pimp my PC - Wann lohnt sich das Aufrüsten?
Höher, schneller, weiter: Bei Technik wird der Verbraucher bei vielen Gelegenheiten animiert, Neues zu kaufen. Doch gerade beim PC reicht manchmal auch das Upgrade …
Pimp my PC - Wann lohnt sich das Aufrüsten?

Kommentare