+
Wieder frei: Die drei Angeklagten im Politkowskaja-Prozess.

Fall Politkowskaja: Angeklagte werden freigesprochen

Drei Männer waren angeklagt, am Mord der russischen Journalistin Anna Politkowskaja beteiligt gewesen zu sein. Jetzt wurden sie freigesprochen. Der Mörder wurde nie gefunden.

Das Nachrichtenportal DerWesten kommentierte das Urteil auf Twitter zynisch: "lupenreine Demokratie". Angesichts der holprigen Ermittlungen zweifeln Viele an der regierungsunabhängigen Bearbeitung des Falls.

Das Moskauer Gericht sah es jedoch nicht als bewiesen an, dass die drei Männer in den Mordfall verwickelt waren. Selbst die Familie von Anna Politkowskaja hatte ihre Zweifel an der Schuld, schreibt das ZDF-Nachrichtenmagazin heute.

Der Mord an der regierungskritischen Journalistin war einer der spektakulärsten Fälle in der achtjährigen Amtszeit Wladimir Putins. Die Deutsche Welle resümiert den Mordfall und die anschließenden Ermittlungen.

Oft wurde der Verdacht laut, die russische Regierung sei verwickelt, um eine ihrer schärfsten Kritikerinnen mundtot zu machen. Ein Politiker soll als Auftraggeber genannt sein, heißt es beim ZDF. Kurz vor Prozessbeginn wurde ein Giftanschlag auf eine Menschenrechtsanwältin verübt. Der Politkowskaja-Anwalt wurde vor einem Monat erschossen, berichtet Welt Online.

Der Mörder der Journalistin soll identifiziert sein, schreibt Zeit Online, nur gefunden wurde er noch nicht. Das Pikante: Anna Politkowskaja kannte den Mann, von dem viele denken, er habe sie umgebracht. Über das Treffen mit ihm verfasste sie eine Reportage, die die Zeit veröffentlicht hat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.