Im Freistaat kein Wucher bei der Uni-Rückmeldung

- Das Bayerische Wissenschaftsministerium zeigt sich angesichts des Urteils des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG), wonach die Rückmeldegebühr von 51,13 Euro für Studenten in Baden-Württemberg unzulässig ist, gelassen. Denn einen der baden-württembergischen Gebühr entsprechenden Beitrag gibt es im Freistaat gar nicht.

Zwar wird mit der Rückmeldung für in Bayern Studierende jedes Semester ein Beitrag von 28 Euro fällig (an einigen Orten kommen dazu noch die Kosten für das Semesterticket). "Dieser Beitrag wird aber ohne Abzug an die Studentenwerke weitergeleitet", so Ministeriums-Sprecherin Martina Schmitz. Für die Rückmeldung selbst zahlen die Studenten dagegen nichts.<BR><BR>Laut BVerfG darf eine ausdrücklich für die Rückmeldung erhobene Gebühr nicht beliebig hoch sein, sondern muss im Verhältnis zu den tatsächlichen Kosten für den Verwaltungsaufwand stehen. Der beläuft sich in Baden-Württemberg aber nur auf durchschnittlich 4,26 Euro.<BR><BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neusten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es …
Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Kommentare