Fremdgehen lohnt sich - zumindest für Blaumeisen

- Starnberg/London - Untreue weibliche Blaumeisen bekommen gesündere und erfolgreichere Nachkommen. Das haben deutsche und norwegische Forscher bei rund 200 Meisen-Paaren und deren Nachwuchs im Wienerwald (Österreich) beobachtet.

<P>Die Wissenschaftler um Bart Kempenaers von der Max-Planck- Forschungsstelle für Ornithologie in Starnberg bei München stellen ihre Studie im britischen Fachjournal "Nature" (Bd. 425, S. 714) vom Donnerstag vor. Die Beobachtung kann nach Angaben der Max-Planck- Gesellschaft die Promiskuität weiblicher Singvögel erklären.</P><P>Normalerweise leben Blaumeisen (Parus caeruleus) in monogamen Beziehungen. "Ein Weibchen braucht einen Partner, der viel investiert in die Aufzucht der Jungen", sagte Kempenaers der dpa. Gelegentlich paaren sich die Weibchen aber zusätzlich mit anderen Männchen. Dadurch werde das Erbgut ihrer Nachkommen vielfältiger, was einen "evolutionären Vorteil" bedeute, erläuterte der Forscher. "Etwa die Hälfte der Weibchen ist fremd gegangen. Wir haben beobachtet, dass die Weibchen teils im Morgengrauen aufbrechen, um zu anderen Männchen zu fliegen." Das führe dazu, dass der eigentliche Partner dann auch die Nachkommen anderer Männchen aufziehe.</P><P>Die Forscher untersuchten im Verlauf von vier Jahren das Erbgut von rund 2000 neugeborenen Jungvögeln. Demnach sind jene Nachkommen mit womöglich höherwertigen Erbanlagen ausgestattet, die nicht vom eigentlichen Lebenspartner der Weibchen stammen. Der "außereheliche" Nachwuchs sei dadurch überlebensfähiger und könne selbst mehr Nachkommen in die Welt setzen als seine "ehelichen" Halbgeschwister. Warum nur die Hälfte der Weibchen fremdgehe, sei nicht geklärt, sagte Kempenaers.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare