+
Frist für Einigungn bei Google Books verlängert.

Frist für Einigung bei Google Books verlängert

San Francisco - Die Frist für eine Einigung im Rechtsstreit um das Buchdigitalisierungsprojekt von Google ist bis Freitag verlängert worden.

Sowohl das Internet-Unternehmen als auch die Vertreter von Verlagen und Autoren baten Bezirksrichter Denny Chin um mehr Zeit für ihre Verhandlungen. Chin verschob daraufhin den ursprünglich für Montag angesetzten Termin für die Vorlage eines neuen Abkommens. Bei den Verhandlungen geht es um Änderungen an einer im vergangenen Jahr erzielten Übereinkunft, die Google das Recht gibt, Millionen von Büchern zu digitalisieren, welche zwar noch dem Urheberschutz unterliegen, aber vergriffen sind.

Die Einkommen aus dem Vertrieb solcher Bücher will Google zu 63 Prozent an die Copyright-Inhaber weitergeben. Neben dem Bezirksrichter in San Francisco prüft auch das Justizministerium in Washington Google Books und die bislang erzielte Vereinbarung. Dabei haben auch mehrere Google-Konkurrenten wie Microsoft, Yahoo und Amazon.com ihre Kritik vorgebracht.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 

Kommentare