+
Provokant und ausverkauft: Hubsi Kramars Satire "Pension F.".

Fall Amstetten: Satire "Pension Fritzl" hat Premiere

Schon Monate vor der Premiere stand die Satire "Pension Fritzl" in der Kritik. Die heutige Premiere findet unter Polizeischutz statt.

Hubsi Kramar polarisiert: Der österreichische Theaterregisseur feiert am Montag, 23. Februar, die Premiere seiner Mediensatire "Pension F." - Thema ist der Fall Amstetten und die damit verbundene mediale Berichterstattung.

In der Vorbereitungsphase hieß das Stück noch "Pension Fritzl". Doch nach Protesten wurde der Name abgeändert. Hubsi Kramar will das Thema Inzest und den Fall Amstetten auf die Bühne bringen, aber auch die Rolle der Boulevardmedien. Das Stück sollte eine Mediensatire sein. Auf der Seite des Wiener 3raum-anatomiethaters wird es angekündigt mit dem Untertitel: "Eine Keller Soap. Im Keller unterm Teppich: Tiefer gehts nicht mehr. Einfach: Nieder-Österreich".

In einer Pressekonferenz hat der Regisseur sein Anliegen und die Ausrichtung seiner Satire erklärt. Vienna.at zeigt ein Video davon. Kramar sagt zu den anwesenden Journalisten: "Sie selbst sind die Autoren dieses Stückes." Im Interview mit der taz sagte er, die Boulevardmedien hätten den Regisseur so hingestellt, als wolle er die Fritzl-Opfer verhöhnen. 

Am heutigen Montag, 23. Februar, wird das Stück Premiere haben. Die Aufführung findet unter Polizeischutz statt. Schon im Vorfeld hatte es massenweise Proteste gehagelt, Vandalen rissen am Theater Plakate ab und verschmierten ein Türschloss mit Kleber. Eins hat der Regisseur mit dem provokativen Titel auf jeden Fall geschafft: Die Vorstellungen sind restlos ausverkauft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Whatsapp-Kettenbrief mit neuem Namen in Umlauf
"Tobias Mathis" statt "Ute Christoff": Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit diesem Mann gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon …
Whatsapp-Kettenbrief mit neuem Namen in Umlauf
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Netze im Test: Telekom beim Mobilfunk vorn
Wer hat das beste Netz - Telekom, Vodafone oder O2? Das wollte die Stiftung Warentest wissen. Sie prüfte unter anderem die Downloadgeschwindigkeit und das Videostreaming …
Netze im Test: Telekom beim Mobilfunk vorn

Kommentare