+
Ein weiches Mikrofasertuch entfernt Schmutz vom Smartphone-Bildschirm. Foto: Franziska Gabbert

Fünf Tipps für ein sauberes Smartphone im Winter

Göttingen (dpa/tmn) - Damit das Smartphone in der kalten Jahreszeit nicht zur Virenschleuder wird, sollte man es regelmäßig säubern. Für eine Reinigung ohne Schäden müssen einige Tipps beachtet werden.

Ein sauberes Smartphone bietet Bakterien und Viren keinen Nährboden. Zum Schutz vor Infektionen in der Erkältungszeit sollte es regelmäßig gereinigt werden. Mindestens einmal pro Woche mit geeigneten Reinigungsmitteln und einem weichen Tuch, rät das Telekommunikationsportal "teltarif.de". Da die Geräte häufig in Kontakt mit den Händen und unterschiedlichsten Oberflächen kommen, haben es Bakterien und Viren leicht, sich anzusiedeln. Hier einige Tipps zum Reinigen von Smartphone, Tablet und E-Reader.

1. Gerät: Mindestens einmal pro Woche sollte das Gerät rundum gereinigt werden. Dazu nimmt man am besten ein leicht angefeuchtetes Tuch oder einen dafür vorgesehenen Reiniger.

2. Display: Der Bildschirm verlangt nach mehr Aufmerksamkeit. Weil sich hier besonders viel Hautfett und andere Rückstände absetzen, sollte man ihn mehrmals wöchentlich reinigen. Scharfe Reinigungsmittel, Oberflächendesinfektionsflüssigkeit oder zu viel Wasser sind dabei tabu. Es drohen sonst bleibende Schäden. Besser geeignet sind spezielle Reinigungssprays und weiche Mikrofasertücher - etwa solche, die auch zum Reinigen von Brillengläsern verkauft werden. Vor dem Polieren sollte das Tuch einmal gründlich auf grobe Schmutzpartikel untersucht werden. Diese können für Kratzer sorgen.

3. Öffnungen:In den Anschlüssen für den Kopfhörer und das Ladekabel setzt sich häufig Staub und Schmutz ab. Bei der Reinigung ist Vorsicht angesagt, damit keine empfindlichen Kontakte beschädigt werden. Ein dünner weicher Pinsel reicht meist aus. Auf jeden Fall sollte das Reinigungsgerät aus einem nicht leitenden Material sein.

4. Zwischenräume: Die Lücken zwischen Geräteteilen und Tasten ziehen Schmutz magisch an. Sie können ebenfalls mit einem weichen Pinsel oder einem Zahnstocher gereinigt werden. Beim Zahnstocher sollte allerdings mit allergrößter Vorsicht vorgegangen werden. Von gröberen Werkzeugen raten die Experten dringend ab.

5. Vorbeugen: Die meisten Verschmutzungen lassen sich schon im Vorfeld vermeiden. Wer sein Telefon während des Essens in der Tasche lässt, muss später keine Speisereste entfernen. Frisch eingecremte Hände hinterlassen ebenfalls ihre Spuren. Geeignete Schutzhüllen und Displayfolien erleichtern die Reinigung und schützen außerdem vor Kratzern und Sturzschäden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare