+
Von wegen flott: Smartphones werden mit der Zeit immer langsamer. Den Ärger darüber können sich Nutzer ersparen. Foto: Henning Kaiser

Fünf Tipps für flotte Android-Smartphones

Auch der flotteste Androide wird mit der Zeit langsamer. Bevor man zum letzten Mittel greift, und das Gerat auf die Werkseinstellungen zurücksetzt, gibt es noch ein paar einfachere Tricks zur Leistungssteigerung.

Göttingen (dpa/tmn) - Beim Kauf Spitzengeschwindigkeiten, nach einigen Monaten und etlichen Programminstallationen lahmt das einst so flotte Telefon. Das Problem trifft viele Besitzer von Android-Smartphones. Doch gegen Datenmüll und Ressourcenfresser gibt es einige Hilfsmittel.

Aktuelles System: Die jeweils aktuellste Version des Betriebssystem kann das Telefon beschleunigen. Neben neuen Funktionen erhalten die Updates häufig auch Fehlerkorrekturen und Optimierungen, berichtet das Telekommunikationsportal "teltarif.de". Nach Updates können Android-Besitzer in den Einstellungen beim Unterpunkt "Geräteinformationen" aufrufen. Allerdings werden viele ältere Geräte und Sparmodelle häufig nicht mit Updates versorgt.

Schlanker Startbildschirm: Wer etwa aufwendige Widgets und Live-Hintergründe auf dem Startbildschirm vermeidet, spart Rechenleistung. Deswegen sollte die Zahl der Widgets auf ein Minimum reduziert werden. Von mehr als drei verschiedenen Homescreens raten die Experten ab.

Apps aufräumen: Je nach Hersteller werden Android-Smartphones mit zahlreichen vorinstallierten Apps ausgeliefert. Diese "Bloatware" lässt sich häufig nicht deinstallieren. Unnütze Apps lassen sich aber im Anwendungsmanager deaktivieren. Dann verbrauchen sie außer dem Speicherplatz keine Ressourcen mehr. Wenn möglich, sollten unnütze Programme aber komplett gelöscht werden.

Seltener synchronisieren: Viele Apps rufen im Hintergrund Informationen ab. Das wirkt sich auf Akkulaufzeit und Leistung aus. In den Konteneinstellungen lässt sich das Synchronisationsintervall einstellen. Eine Reduzierung der Häufigkeit kann zu mehr Leistung führen. Ganz abschalten sollte man die Synchronisierung nicht, da manche Apps ohne nicht richtig funktionieren.

Datenmüll entrümpeln: Um Systemprozesse zu beschleunigen, werden zahlreiche Daten im Zwischenspeicher abgelegt. Leert man diesen Cache nicht regelmäßig, sammelt sich dort unnötiger Datenmüll an. Im Anwendungsmanager kann der Cache für jede einzelne App gelöscht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern
Was in den eigenen vier Wänden gesprochen wird, ist nicht unbedingt für fremde Ohren bestimmt. Doch einem Paar in den USA verschaffte Alexa nun unerwünschte Mithörer. …
Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern
Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest
Das Urteil ist gesprochen, Dashcams sind als Beweismittel zugelassen worden, damit herrscht nun erstmals Rechtssicherheit beim Einsatz der Cockpit-Kameras im Auto. …
Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören
Von Entspannung bis Ästhetik - iOS-Apps machen vieles möglich. Derzeit greifen Nutzer gern auf ein Fotobearbeitungsprogramm und ein Musikstreaming-Dienst zurück. Beliebt …
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten
Kürzlich führte Microsoft ein Update seiner Office-Software durch. Mac-Nutzer müssen nun zustimmen, dass Diagnose-Daten an den Hersteller übertragen werden - ohne die …
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.