+
Wer ein intensiveres Hörerlebnishaben möchte, der braucht meist ein eigenes Abspielgerät. Foto: Andrea Warnecke

Für spezielle Soundqualität: Eigenes Abspielgerät nötig

Wer Musik in einer besonderen Qualität hören möchte, der muss investieren: Viele normale Smartphones können den entsprechenden Sound nicht genügend wiedergeben. Deshalb ist die Anschaffung eines speziellen Abspielgeräts notwendig.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Zum Abspielen von in hoher Auflösung gespeicherten Musikdaten (HD-Audio) brauchen Nutzer meist ein spezielles Abspielgerät.

Wie die Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (gfu) mitteilt, reichen gewöhnliche Smartphones oder MP3-Spieler meist nicht zur Wiedergabe der verlustfreien Dateiformate FLAC, ALAC, WAV, DSD oder MQA aus.

Denn neben dem großen Speicherplatz für die schnell 100 Megabyte und mehr großen Musikdateien bringen HD-Audio-Player auch hochwertige Signalverarbeitung und angepasste Digital-Analog-Wandler mit. Nur so kann der Klangvorteil von HD-Audio auch unterwegs genutzt werden. Kompatible Geräte tragen etwa ein goldenes Logo mit der Aufschrift "Hi-Res Audio"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 

Kommentare