+
Das Kamerasystem 3D Human Body Reconstruction des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts erstellt fotorealistische und bewegte 3D-Abbilder von Menschen. Diese können dann etwa in virtuellen Konferenzen eingeblendet werden. Foto: Florian Schuh

Für virtuelle Konferenzen: Forscher digitalisieren Menschen

Man kennt es aus Science-Fiction-Filmen: Menschen begeben sich virtuell in andere Räume. Mit dem Kamerasystem 3D Human Body Reconstruction vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) könnte das bald Teil unseres Alltags werden.

Berlin (dpa/tmn) - Eine Telefonkonferenz, bei der alle Teilnehmer virtuell im selben Raum sind? Was es im Film schon gibt, könnte bald Realität sein. Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) zeigt dazu auf der Elektronikmesse IFA (bis 7. September) das Kamerasystem 3D Human Body Reconstruction.

Es erfasst und erstellt dreidimensionale Modelle von menschlichen Körpern, die dann in virtuelle Räume übertragen werden können. Das Erstellen der Modelle geschieht durch kombinierte Fotoaufnahmen aus rund 20 Stereokameras, die ein fotorealistisches bewegtes Abbild der Person erzeugen.

Anwendungsbeispiele sind laut Sylvain Renault vom HHI etwa virtuelle Videokonferenzen auf Bildschirmen oder über Virtual-Reality-Brillen. Später könnten auch über VR-Brillen geschaute Filme hinzukommen, in denen der Zuschauer sich innerhalb der Szenen bewegen kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Berlin - Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur unzureichend geschützt. Das soll …
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen
Berlin - Facebook will das größte soziale Netzwerk mithilfe künstlicher Intelligenz besser nutzbar machen für Blinde und andere Behinderte.
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen

Kommentare