+
Das Kamerasystem 3D Human Body Reconstruction des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts erstellt fotorealistische und bewegte 3D-Abbilder von Menschen. Diese können dann etwa in virtuellen Konferenzen eingeblendet werden. Foto: Florian Schuh

Für virtuelle Konferenzen: Forscher digitalisieren Menschen

Man kennt es aus Science-Fiction-Filmen: Menschen begeben sich virtuell in andere Räume. Mit dem Kamerasystem 3D Human Body Reconstruction vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) könnte das bald Teil unseres Alltags werden.

Berlin (dpa/tmn) - Eine Telefonkonferenz, bei der alle Teilnehmer virtuell im selben Raum sind? Was es im Film schon gibt, könnte bald Realität sein. Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) zeigt dazu auf der Elektronikmesse IFA (bis 7. September) das Kamerasystem 3D Human Body Reconstruction.

Es erfasst und erstellt dreidimensionale Modelle von menschlichen Körpern, die dann in virtuelle Räume übertragen werden können. Das Erstellen der Modelle geschieht durch kombinierte Fotoaufnahmen aus rund 20 Stereokameras, die ein fotorealistisches bewegtes Abbild der Person erzeugen.

Anwendungsbeispiele sind laut Sylvain Renault vom HHI etwa virtuelle Videokonferenzen auf Bildschirmen oder über Virtual-Reality-Brillen. Später könnten auch über VR-Brillen geschaute Filme hinzukommen, in denen der Zuschauer sich innerhalb der Szenen bewegen kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Bei dem Kauf eines neuen Smartphones sind viele Apps schon vorinstalliert. Einige werden wahrscheinlich nie genutzt und sollen deshalb ihren Speicherplatz für andere, …
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Hannover - Immer mehr Messenger-Apps erlauben auch Sprachanrufe direkt aus dem Chat heraus. Das spart zwar Geld, knabbert aber auch am monatlichen Datenvolumen. Und hat …
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Mountain View - WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Diese erinnert an den Messaging-Dienst Snapchat.
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras
So erstaunlich es klingen mag: Klassische Sofortbild-Fotos sind nicht ausgestorben. Nicht nur Mode-Labels greifen darauf in Werbekampagnen zurück. Es gibt sogar …
Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras

Kommentare