+
Das Deutsche Fußball-Museum sucht eine Stadt.

Fußball-Museum: Schalke und Dortmund hoffen auf Zuschlag

Freitag entscheidet der DFB, in welcher Stadt das Deutsche Fußball-Museum eröffnet werden soll. Gelsenkirchen und Dortmund haben sich gegen 14 Bewerberstädte durchgesetzt.

Morgen fällt die Museums-Entscheidung

Sie sind Erzfeinde und nun konkurrieren sie wieder: Dortmund und Gelsenkirchen, Heimat der Fußballvereine Borussia Dortmund und Schalke 04, wollen das Deutsche Fußball-Museum beheimaten. Morgen fällt der DFB in Düsseldorf die Entscheidung, welche der Ruhrgebietsstädte den Zuschlag kriegt. Bisher gibt es das Museum nur im Internet.

Gegen 14 Städte hat sich der Ruhrpott durchgesetzt, darunter auch Berlin. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung erklärt den Prozess der Auswahl und beschreibt, welche Vorraussetzungen die Städte bieten müssen. Demnach hätte Dortmund die besseren Chancen: Bessere Infrastruktur, bessere Anbindung, bessere Lage des künftigen Museums. Wo auch immer das Fußball-Museum eingerichtet wird - über dessen Inhalt ist noch wenig bekannt, bemängelt das Nachrichtenportal DerWesten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare