+
Wieder strömten Hunderttausende zur Gamescom

Gamescom in Köln endet mit Besucherrekord

Köln - Die Gamescom boomt: Die weltweit führende Messe für Computer- und Konsolenspiele hat einen neuen Besucherrekord erreicht. Allerdings kamen dieses Jahr nicht nur mehr Besucher.

Mit einem Besucherrekord ist am Sonntag die weltweit führende Messe für Computer- und Konsolenspiele, die Gamescom in Köln, zu Ende gegangen. Nach Angaben der Veranstalter kamen rund 275.000 Gäste zu der fünftägigen Veranstaltung. Das sei ein Anstieg um acht Prozent. 557 Aussteller aus knapp 40 Ländern hatten sich auf der Messe präsentiert.

Von Sexy Girls und PC-Nerds: Das war die Gamescom 2011

Von Sexy Girls und PC-Nerds: Das war die Gamescom 2011

“Wir haben die Vorjahresergebnisse erneut sowohl auf Aussteller- als auch auf Besucherseite gesteigert“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, Gerald Böse. Durch die vorübergehende Schließung der Zugänge der Messe sei zudem sichergestellt worden, dass zu keinem Zeitpunkt die Hallen überfüllt waren. Am Samstag waren die Zugänge zur Messe aufgrund des starken Andrangs vorübergehend geschlossen worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.