+
Solidarität im Westjordanland: Eine Palästinenserin tritt bei einer Demonstration israelischen Soldaten entgegen.

UNO fordert Waffenruhe, doch Israel schießt weiter

Der Weltsicherheitsrat hat zu einer Waffenruhe im Gaza-Streifen aufgerufen. Israelis und Palästinenser zeigen sich unbeeindruckt.

14 Mitgliedsländer des höchsten UN-Gremiums stimmten für die Forderung einer Waffenruhe im Gaza-Streifen. Die USA stellte sich zwar hinter die Entscheidung, enthielt sich aber ihrer Stimme, was für heftige Kritik sorgte.

Doch trotz der Forderung geht das Schießen im Nahen Osten unbeeindruckt weiter - zeigt diese Bildergalerie. Der Konflikt drohe sogar, sich auszuweiten, heißt es bei Zeit Online. Einen Tag bevor die UNO die Waffenruhe forderte, stellte die Hilfsorganisation Lieferungen in den Gaza-Streifen ein.

Doch nicht nur zwischen Israelis und Hamas bestehen scheinbar unüberwindbare Differenzen. Die Hamas selbst ist gespalten, schreibt Spiegel Online. Innerhalb der Organisation prallen Extreme und Gemäßigte mit ihren Meinungen aufeinander.

Erbärmlich - so nennt eine Kommentatorin der Süddeutschen Zeitung das Bestreben der EU, für Frieden im Gaza-Streifen zu sorgen. Grundlage ihrer Argumentation ist der Boykott, den die Europäische Union 2006 nach dem Wahlsieg der Hamas startete. "Wer sich wegduckt, der kann nicht Friedensstifter spielen", heißt es in der Süddeutschen. Eine Bildergalerie stellt die Akteure in dem Streit vor: "Diplomaten, Wahlkämpfer und Hardliner".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Besonders junge Leute nutzen die Dating-App Tinder um schnell mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen. Während der WM 2018 explodieren die Zahlen der …
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu …
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.