+
iPhones und iPads müssen vor einer Weitergabe oder einem Verkauf von Apples iCloud-Diensten abgemeldet werden. Anderenfalls bekommt der neue Besitzer Probleme bei der Inbetriebnahme. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Ungemach für neuen Besitzer

Gebrauchtes iOS-Gerät vor Verkauf von iCloud abmelden

Ein gebrauchtes iPhone oder iPad kann seinem Besitzer noch Geld einbringen. Einen wichtigen Schritt dürfen Verbraucher vor dem Verkauf ihres Geräts aber nicht vergessen - sonst droht die Rückgabe.

Berlin (dpa/tmn) - Bevor Nutzer ein gebrauchtes iOS-Gerät verkaufen oder verschenken, sollten sie es bei Apples Onlineplattform iCloud abmelden. Anderenfalls kann sich der neue Besitzer möglicherweise nicht anmelden und das iPhone oder iPad nicht benutzen.

Der Grund dafür ist die Funktion "Mein iPhone suchen". Sie hilft beim Aufspüren des Geräts und erlaubt im Notfall eine Fernlöschung oder Sperre. Mit der Abmeldung von iCloud wird auch "Mein iPhone suchen" deaktiviert, wie das Verbraucherschutzportal "Mobilsicher.de"erklärt.

Wird das Gerät ohne das Deaktivieren von iCloud auf den Werkszustand zurückgesetzt, ist das für den neuen Besitzer ärgerlich. Denn ohne die Zugangsdaten des Vorbesitzers kann er das iPhone oder iPad nicht starten. In einem solchen Moment bleibt nur ein umständlicher Weg: Das Gerät zurückgeben und es den früheren Besitzer aus der iCloud abmelden lassen. Denn kaum ein früherer Nutzer dürfte ja seine sensiblen Anmeldedaten zusammen mit dem Gerät weitergegeben haben.

Die Abmeldefunktion ist im Gerät unter "Einstellungen" zu finden. Dort wählen Nutzer den Menüpunkt mit ihrem Nutzernamen. Im folgenden Menü ist der "Abmelden"-Knopf ganz unten platziert. Bei älteren Versionen von iOS wählen Nutzer in den "Einstellungen" den Menüpunkt "iCloud" und dort dann den "Abmelden"-Button.

Nach dem Abmelden sollten Nutzer nicht vergessen, alle Daten von dem iOS-Gerät zu löschen. Das geht unter Einstellungen und dort über die Menüfolge "Allgemein" - "Zurücksetzen" - "Inhalte & Einstellungen löschen".

Beitrag auf mobilsicher.de

Apple Support zu Aktivierungssperre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Chaos bei Apple? iPhone-Hersteller steigt vermutlich auf neues Ladekabel um
Es wird wieder gemunkelt: Apple könnte seinen iPhones ab 2019 ein ganz neues Ladekabel verpassen, berichtet Digitimes. Erste Änderungen kommen auf die Nutzer aber schon …
Chaos bei Apple? iPhone-Hersteller steigt vermutlich auf neues Ladekabel um
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.