+
Achtung am PC: Immer öfter verletzen sich Menschen im Umgang mit Computern.

Gefährliche Technik: Unfälle mit Computern häufen sich

Sie stehen im Weg, fallen auf uns drauf oder geben uns einen Schlag: Mit dem Einzug des Computers in den Alltag sind auch die Unfälle gestiegen.

Wir haben es schon immer gewusst: Computer sind Teufelszeug. Das belegen jetzt auch Forscher: Computer sind nicht so unschuldig, wie sie tun.

Man stößt sich an den Geräten, reißt Monitore herunter und verletzt sich beim Heben: Die Zahl akuter Verletzungen durch Kabel, Computer und angeschlossene Geräte hat sich nach Auskunft von US-Forschern von 1994 bis 2006 in den Vereinigten Staaten versiebenfacht. Gefährdet sind demnach vor allem Kinder unter 5 Jahren und Menschen über 60.

Besonders häufig waren Monitore in die Unfälle verwickelt: 2006 in jeden vierten Fall, 2003 sogar in jeden dritten, schreiben die Autoren in der Juli-Ausgabe des American Journal of Preventive Medicine.

Nicht in die Untersuchung einbezogen sind Gesundheitsprobleme, die sich aus der längeren Benutzung von Computern ergeben können: Rückenschmerzen, Nachlassen der Sehkraft, Verspannungen in Händen und Armen.

Der Studie zufolge verletzten sich von 1994 bis 2006 mehr als 78.000 Menschen in den USA durch Computer so stark, dass sie in der Notaufnahme eines Krankenhauses behandelt werden mussten. 93 Prozent der Computer-Unfälle ereigneten sich im privaten Umfeld. 

Es ist an der Zeit, den Computern etwas zurückzugeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Eine Blutsonne und dichter Nebel hat viele Menschen die Kamera oder auch das Smartphone zücken lassen. Solch ein schönes Fotomotiv bietet sich nur im Herbst. Mit ein …
Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
Nutzer können trotz der entdeckten Sicherheitslücke im Internet surfen. Experten empfehlen dafür eine Browsererweiterung, die ihre persönlichen Daten schützt.
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. Dabei seien die Ortsdaten komplett verschlüsselt und nur für …
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
Neue WhatsApp-Funktion: Jetzt wissen Sie immer, wo Ihre Freunde sind
Der zu Facebook gehörende Kurzmitteilungsdienst WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. 
Neue WhatsApp-Funktion: Jetzt wissen Sie immer, wo Ihre Freunde sind

Kommentare