+
Vorsicht bei der Internetsuche nach US-Schauspielerin Jessica Biel: Sie ist laut der Studie einer Software-Firma die „gefährlichste“ Prominente im Netz.

Die „gefährlichsten“ Promis im Netz

München - Die Namen von Promis gehören zu den am häufigsten eingetippten Suchbegriffen im Internet. Eine Internet-Security-Firma hat eine Liste erstellt, welche Promis im Internet am „gefährlichsten“ sind.

Die US-Schauspielerin Jessica Biel ist die gefährlichste Prominente, nach der man im Internet suchen kann. Denn: Die Seiten, die als Suchtreffer erscheinen, sind im Vergleich mit anderen Promis am häufigsten mit Viren, Trojanern oder anderer Schadsoftware verschmutzt, so das Ergebnis einer Studie der Software-Firma McAfee.

Die Suchanfragen lauten beispielsweise „Jessica Biel downloads“, Jessica Biel Wallpaper“ oder „Jessica Biel screen savers“. Wer danach auf einen der erscheinenden Link klickt, landet mit einer 20 prozentigen Wahrscheinlichkeit auf einer Internetseite mit Schadsoftware.

„Jeden Tag nutzen Cyber-Kriminelle die Namen oder die Fotos von Prominenten wie Kim Kardashian und Rihanna, um Surfer in ihre Falle zu locken“, schreibt die Internet-Security-Firma auf ihrer Homepage. Die dort angebotenen Downloads können dann am dem Computer schweren Schaden verursachen.

Die Liste der „gefährlichsten“ Prominenten im Netz:

  1. Jessica Biel
  2. Beyoncé
  3. Jennifer Aniston
  4. Tom Brady
  5. Jessica Simpson
  6. Gisele Bündchen
  7. Miley Cyrus
  8. Megan Fox und Angelina Jolie
  9. Ashley Tisdale
  10.   Brad Pitt
  11. Resse Witherspoon
  12. Britney Spears
  13. Rihanna
  14. Lindsay Lohan
  15. Kim Kardashian

len

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Auf einem modernen PC Game-Klassiker wie "Command&Conquer" oder den ersten Teil der "Witcher"-Triologie spielen? Das geht ab sofort mit einem neuen Treiber für …
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten
Mehr Sicherheit für das Smartphone erhalten Nutzer nur mit regelmäßigen Updates. Doch Android-Geräte haben da manchmal das Nachsehen. Mit Project Treble will Google das …
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten

Kommentare