Gefälschte Antivirenlösungen entwickeln sich zur Plage

Tettnang - Vermeintliche Antivirenlösungen, die jedoch nur Fantasiebedrohungen melden, verbreiten sich derzeit massiv und sorgen für nervige Warnungen, warnt der Antivirus Hersteller Avira.

Internetkriminelle gehen mit immer aggressiveren Methoden vor, um arglosen Opfern ihre gefälschten Antivirenlösungen unterzuschieben. Und dabei sind sie offenbar sehr erfolgreich, insbesondere Computerlaien oder Gelegenheitsnutzer werden in zunehmenden Maße Opfer dieser Maschen.

Eine gefälschte Antivirenlösung wie 'Antivirus XP 2008 nervt Anwender mit permanenten Sicherheitswarnungen, ändert den Desktop-Hintergrund und meldet fantasievoll aktive Schädlinge auf dem System. Kaum eine andere, echte Antivirenlösung erkennt jedoch diese Infektionen - was wunder, da die gefälschten Antivirenlösungen Dateien mit Datenmüll beispielsweise im Windows- oder Systemordner anlegen, die sie dann als Schädling melden. Um diese ebenfalls gefälschten Schädlinge zu entfernen, nötigen die falschen Antivirenlösungen den Anwender zum Kauf der Vollversion.

Die gefälschten Sicherheitsprogramme gelangen etwa mittels so genannter Drive-by-Downloads auf dem Rechner. Dabei versucht eine (gehackte) Webseite, Sicherheitslücken im Webbrowser oder veralteter, installierter Software wie dem Flash-Player, QuickTime, dem RealPlayer oder andere Plug-ins auszunutzen, um unbemerkt im Hintergrund einen Schädling auf dem Rechner des Internetsurfers zu installieren.

Die echte Antiviren-Software Avira AntiVir erkennt die aktuell im Umlauf befindlichen falschen Sicherheitsprogramme als Mitglieder der Trojanerfamilie TR/FakeAlert. Um sich besser vor dem Befall mit solcher unerwünschten Software zu schützen, sollten Anwender ihr System stets auf aktuellem Stand halten. Dazu reicht es nicht aus, alle von Microsoft zur Verfügung gestellten Produktaktualisierungen des Windows-Update zu installieren. Auch weitere Software, die mit Daten aus dem Internet in Berührung kommen kann, sollten Anwender auf den aktuellen Stand bringen.

www.avira.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare