Gefiederte Zuwanderer

- Exotische Vögel könnten bald auch in Deutschland heimisch werden - so die Ansicht von Franz Bairlein, Direktor des Deutschen Instituts für Vogelforschung in Wilhelmshaven. Durch den Klimawandel wird sich die Vogelwelt in den kommenden Jahrzehnten stark verändern.

Am Verhalten der Zugvögel könne man schon jetzt die Folgen der weltweiten Erwärmung sehen, erklärt der Vogelexperte. Viele kämen schon drei Wochen früher aus ihrem Winterquartier zurück als ihre Artgenossen vor 30 Jahren, darunter Amsel und Trauerschnäpper.

Andere Arten würden dagegen mit den veränderten Umweltbedingungen nicht zurechtkommen, meint Bairlein.

Dagegen könnten sich künftig auch Vögel aus wärmeren Regionen bei uns ansiedeln. Schon jetzt fühle sich der mit dem Eisvogel verwandte Bienenfresser bei uns heimisch, der ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt. "Seit den 90er-Jahren ist der Bienenfresser auch in Deutschland zu Hause. Wir haben hier mittlerweile 500 Brutpaare."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Fernseher mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale bringen nahezu Kinoerlebnis in die eigenen vier Wände. Für empfehlenswerte Geräte sollte man allerdings rund 2.500 Euro über …
Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern

Kommentare