+
Schock statt surfen: Fiese Erpresser Sofware.

Was Sie gegen Erpresser-Software tun können

Computer-Ganoven werden immer dreister: Derzeit kursiert eine regelrechte „Erpresser-Software“ im Internet, die den Zugriff auf Dateien und Programme so lange sperrt, bis die Anwender nachgeben.

Das Einlenken kommt teuer: 79,95 Dollar (55 Euro) sind für die Freischaltung zu bezahlen. Dabei handelt es sich um eine illegale Version des Antivirenprogramms „Total Security 2009“.

Wer sich die Software lädt, beispielsweise aus einem Link in einer Spam-Mail, kann seinen Rechner nach der Installation kaum mehr nutzen – der PC befindet sich quasi in „Geiselhaft“.

Die Nutzer werden dann aufgefordert, für 79,95 Dollar den Virus zu deaktivieren, um den Rechner wieder freizuschalten.

Antivirenspezialist

Lösung, falls Sie betroffen sind: Der (echte) Antivirenspezialist Pandasoft hat im Internet (tinyurl.com/yljhp4y) eine Liste von Seriennummern veröffentlicht, mit der Sie Ihren Rechner auch ohne Zahlung an die Erpresser wieder freischalten. Danach sollten Sie „Total Security 2009“ deinstallieren und eine frische Antivirensoftware aufspielen – beispielsweise das kostenlose „Avira Antivir“ (free-av.de).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Auf einem modernen PC Game-Klassiker wie "Command&Conquer" oder den ersten Teil der "Witcher"-Triologie spielen? Das geht ab sofort mit einem neuen Treiber für …
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten
Mehr Sicherheit für das Smartphone erhalten Nutzer nur mit regelmäßigen Updates. Doch Android-Geräte haben da manchmal das Nachsehen. Mit Project Treble will Google das …
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
Seit der US-Präsidentenwahl 2016 wird Facebook massiv wegen der Ausbreitung gefälschter Nachrichten kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen …
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden

Kommentare