Geistliche Orden beten für Internetnutzer

Limburg - Internetnutzer können ihre Sorgen und Nöte künftig online in Gebete verwandeln lassen.

Das Bistum Limburg startete am Freitag eine Homepage mit dem Service “Wir beten für Sie“. Auf der Homepage können die Nutzer ihr Anliegen formulieren und per E-Mail an die Ordensgemeinschaften der Diözese senden. Die geistlichen Orden werden die Bitten der Internetnutzer anschließend in ihre täglichen Gebete einfließen lassen.

Nach Angaben des Bistums nehmen an dem Service derzeit neun Klöster teil. Sie sollen sich mit dem Gebetsdienst monatlich abwechseln.

Die neue Homepage informiert zudem über aktuelle Projekte der Orden sowie weitere Angebote der Klöster wie etwa die Möglichkeit, zeitlich befristet in einem Ordenshaus zu leben.

Weitere Infos:

ordensgemeinschaften.bistumlimburg.de

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare