+
Es geht auch gesund: In Gent kommt am Donnerstag kein Fleisch auf den Teller.

Gent isst jeden Donnerstag vegetarisch

Die belgische Stadt Gent hat einen wöchentlichen Vegetariertag eingeführt. Jeden Donnerstag essen die Politiker und städtischen Mitarbeiter kein Fleisch. Gleich zwei Probleme sollen so behoben werden.

Der Donnerstag in Gent ist seit dieser Woche der „Veggiedag“. Die belgische Stadt hat sich zu diesem Schritt entschieden, um Fettleibigkeit und der Klimaerwärmung entgegen zutreten.

Zuerst werden die Kantinen der Stadt jeden Donnerstag nur vegetarische Gerichte anbieten. Ab September soll der Veggiedag auch an Schulen eingeführt werden.

„Das Vorhaben hat natürlich Symbolcharakter“, meint der Genter Vize-Bürgermeister Tom Balthazar der österreichischen Seite Pressetext. Die Stadt hat 90.000 vegerarische Stadtpläne gedruckt, in denen auf Restaurants hingewiesen sind, die fleischlose Kost anbieten. Ohnehin sind das in Gent durchschnittlich viele: 94 vegetarische Restaurants hat die 240.000-Einwohner Stadt in Ostflandern.

Mit dem Veggiedag will Gent zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Fettleibigkeit und der ökologische Fußabdruck sollen verringert werden. Nach Angaben der UNO sind Tierherden für ein Fünftel des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich, schreibt die britische BBC.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.