Gericht: Online-Roulette rechtswidrig

- Hamburg - Das Hamburgische Verfassungsgericht hat das Online-Roulette für rechtswidrig erklärt. Es sei nicht mit dem Spielbanken-Gesetz vereinbar, befand das Gericht am Dienstag. Online- Spieler seien naturgemäß nicht in Spielbanken und könnten so auch nicht von dem Personal vor einem ruinösen Spiel bewahrt werden.

<P>Gegen das Glücksspiel per Internet hatten Bürgerschaftsabgeordnete von SPD und GAL geklagt. Das Online-Roulette müsse nun umgehend gestoppt werden, forderte die SPD-Politikerin Petra Brinkmann.</P><P>Gegenstand des Verfahrens war die Änderung der Spielordnung vom 28. Mai 2002. Der Senat hatte damals Online-Roulette in den Kreis der zugelassenen Spiele aufgenommen und es im Saal der Spielbank Hamburg angesiedelt. Hier stehen die Gerätschaften für das Ausführen des Spieles. "Eine Auslegung des Spielbankgesetzes ergibt, dass es die Durchführung des gesamten Spiels in den Räumlichkeiten der Spielbank, also auch die Präsenz der Spieler in der Spielbank voraussetzt", begründete der Präsident des Verfassungsgerichtes, Wilhelm Rapp.</P><P>Nur bei einer Anwesenheit des Spielers "kann das Personal der Spielbank, insbesondere der Croupier Anzeichen für ruinöses Spiel entdecken und entsprechende Maßnahmen ergreifen", sagte Rapp.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
Von dem beliebten Detektive-Spiel "L.A. Noire" wird es Mitte November eine neue Version geben. Neben einigen Neuerungen für die Konsolen ist vor allem die VR-Version für …
Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neues Update für "Robinson: The Journey": Damit ist das Erkundungs-Abenteuer auch für das Virtual-Reality-Headset HTCs Vive nutzbar.
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen

Kommentare