Handys, Navis und Co.

Geschenktipps: Technik für Jedermann

  • schließen

München - Das Technik-Christkindl hat’s nicht leicht! Wer für Weihnachten Multimedia-Geschenke sucht, steht oft ratlos vor einer riesigen Auswahl. Damit es eine schöne Bescherung wird, hat es den Technik-Kaufberater der tz gegeben. Heute die neunte und letzte Folge mit Last-Minute-Geschenken.

Handys:

Es gibt sie immer noch – die guten alten Mobiltelefone, mit denen man einfach nur telefonieren und simsen kann. Hier ist auch Nokia weiterhin aktiv. Das Nokia 215 kostet 30 Euro, bietet große Tasten und mit Facebook und Twitter sogar einen Hauch von Smartphone. Ideal als Notfall-Handy für Kinder oder für Ältere. Der fortschrittliche Senior greift aber zum Emporia Smart (Foto) – ein Smartphone für 260 Euro, aber mit Tasten zum Aufklappen. Das Beste aus beiden Welten!

Plattenspieler:

Vinyl ist zurück. Und damit feiern auch die Plattenspieler ihr Comeback. Meistverkauftes aktuelles Gerät ist der Dual DT 210 für 95 Euro. Hinreißend schön ist der Koffer-Plattenspieler Crosley Cruiser im Retro-Design (Foto; 100 Euro), der sogar Lautsprecher eingebaut hat.

Freizeit:

Der große Freizeittrend 2016 könnten Zweirad-Scooter mit Elektromotor werden – Fortbewegungsmittel und Sportgerät in einem, mit dem Sie bis zu 15 km/h schnell durch München düsen. Der Cat 2Droid (549 Euro bei Media Markt) sorgt elektronisch dafür, dass Sie immer im Gleichgewicht bleiben.

Navis:

Im Vergleich zu fest eingebauten Navigationssystemen kommen Sie mit TomTom & Co. deutlich preiswerter ans Ziel. Mittlerweile bieten alle TomTom-Navis lebenslange Kartenupdates und Staumeldungen. Bedienung und Grafik liegen längst auf Smartphone-Niveau. Neue Einstiegsgeräte sind das TomTom Go 51 (5 Zoll, 179 Euro) und das Go 61 (Foto; 6 Zoll, 199 Euro).

Kopfhörer:

Die Ohrhörer, die Smartphones beiliegen, taugen meist nichts und klingen blechern. Ihr Handy kann viel mehr. Und dafür genügt bereits ein Ohrstöpsel für 25 Euro wie der Philips SHE8100, Preistipp bei Warentest. Luxus-Sound verspricht der Testsieger Sennheiser Momentum In-Ear (Foto) für 95 Euro.

MP3-Player:

Der meistbenutzte MP3-Player ist heute das Smartphone. Doch gerade für Sport und Fitness sind die kleinen Player immer noch ideal – und Sie müssen keine Angst haben, dass Sie Ihr Chef beim Joggen anruft. Erste Wahl bleiben Apples iPods. Der winzige iPod shuffle (55 Euro) zum Anstecken hat 2 GB Platz für rund 30 CDs. Auf den iPod nano mit Touchscreen und 16 GB (179 Euro) passen 240 CDs oder eine ganze Musiksammlung. Nachteil: Musik von Streamingdiensten wie Spotify oder Apple Music können Sie am iPod mangels Internetanschluss nicht hören.

Fitnesstrainer:

Wenn’s keine Smartuhr sein soll, ist ein Fitnessarmband eine gute Alternative, um Bewegung, Training und Gesundheit im Blick zu behalten. Und um dem inneren Schweinehund eins auszuwischen. Nummer 1 im FachmagazinChip ist der Garmin Vivoactive (Foto; 160 Euro), der auf eine Gesamtwertung von 99,6 Prozent kommt – einen besseren Fitnesstrainer können Sie nicht finden. Günstigere Alternative für 100 Euro ist der Samsung Gear Fit, der sich sehr gute 96,6 Prozent verdient.

Drohnen:

Die kleinen Flieger mit Kameras können Riesenspaß machen – oder dem Nachbarn gewaltig auf die Nerven fallen. Im Warentest funktionierte der Syma X5C-1 für 65 Euro recht gut. König der Lüfte ist aber der DJI Phantom 2 Vision+ V3.0 (Foto) für satte 1100 Euro.

Musik:

Smartphones und Flachbildfernseher haben einen gemeinsamen Nachteil – mangels Platz ist der Sound nicht allzu üppig. Beim Handy helfen Bluetooth-Lautsprecher, die sich per Funk verbinden lassen. Nummer 1 bei Warentest ist der bildschöne Bang & Olufsen Beoplay A2 (Foto) für 320 Euro. Aber auch der JBL Charge 2 (130 Euro) verdient sich noch ein "Gut". Ihren Fernseher können Sie auf einen Soundbar stellen – ein Lautsprecher als TV-Untersatz mit mächtig Wumms. Warentest empfiehlt als Sieger den LG LAC850M (400 Euro) oder als Preistipp den Samsung HW-J450 (170 Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Den Begriff „I bims“ liest und hört man immer öfter. Erst recht, nachdem er zum „Jugendwort des Jahres 2017“ gekürt wurde. Was ist das für ein Ausdruck? Wir erklären die …
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Achrung, WhatsApp-Nutzer: Die Modekette H&M warnt vor einem betrügerischen Kettenbrief, der derzeit in dem Messenger verschickt wird.
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel

Kommentare