+
So könnte die neue Funktion beim iPhone aussehen.

Wird der Traum bald wahr?

Gesendete WhatsApp-Nachrichten zurückziehen: Neues Feature im Anmarsch

Gesendete WhatsApp-Unterhaltungen rückgängig machen. Wer hat sich das nicht schon einmal gewünscht? Beta-Tester verkünden auf Twitter: Was bisher quasi unmöglich war, wird vielleicht bald Wirklichkeit. 

Im Streit sagen wir manchmal Dinge, die wir hinterher bereuen. Da wäre es doch praktisch, wenn man einfach die Zeit zurückdrehen und das Gesagte vergessen machen könnte. Besonders auf WhatsApp passiert es leicht, dass man sich in Rage schreibt. Dann wirft man dem Gegenüber Dinge an den Kopf, die man sich im echten Leben niemals zu sagen trauen würde. Wenn es schon keine Zeitmaschinen gibt, kann man dann nicht wenigstens in der geschriebenen Konversation etwas tun, um bereits abgeschickte Worte noch auf halber Strecke zurückzunehmen? Die Antwort lautet: Ja, aber die Entscheidung, das Gesagte zurücknehmen zu wollen, muss quasi schon während des Abschickens gefällt werden.

Uhrsymbol bedeutet: Noch ist alles drin

Dem reuigen Absender bleibt nämlich bisher nicht viel Zeit. Sobald neben der betreffenden Nachricht etwas anderes auftaucht als das Uhrsymbol, ist es bereits zu spät. Ein Haken bedeutet, dass die Botschaft schon an den WhatsApp-Server übermittelt wurde. Damit ist besiegelt, dass sie irgendwann beim Empfänger ankommt. Befindet sich die Kurznachricht dann auf dem Gerät des Chatpartners, erscheint ein weiterer Haken, hat er sie gelesen, färben sie sich blau. Da ist dann endgültig alle Hoffnung verloren. Etwas rückgängig zu machen, ist bei WhatsApp fast so schwer, wie im echten Leben.

Kommt jetzt das heiß ersehnte Feature?

Doch das könnte sich bald ändern! Tatsächlich berichten WhatsApp-Beta-Tester auf ihrem Twitter-Account WABetaInfo von einem neuen Menüpunkt, der schon fast zu schön klingt, um wahr zu sein: "Revoke", zu Deutsch: "Widerrufen".

Zu dem Tweet schreiben die selbsternannten WhatsApp-Tester: "Kleine Vorschau #1: WhatsApp Beta für iOS 2.17.1.869: Es ist möglich, Nachrichten zurückzuziehen!" Das sind doch wirklich exzellente Neuigkeiten für alle, die im Affekt gerne mal etwas sagen, das sie hinterher bereuen. Mit der neuen Funktion können Sie gesendete Nachrichten angeblich jederzeit zurückziehen, allerdings nur so lange, bis das Gegenüber sie gelesen hat. Der Haken an der Sache: Die Mitteilung spricht nur von der iOS-Version von WhatsApp, von einer ähnlichen Funktion für Android ist bisher nicht die Rede. Außerdem handelt es sich hierbei um Gerüchte aus einem sozialen Netzwerk, noch dazu von einem Twitter-Account, der gerade mal 5.610 Follower hat. Wie viel Wahrheit darin steckt, muss sich also erst noch zeigen. Aber probieren Sie's doch einfach selbst aus und werden Sie WhatsApp-Beta-Tester! Dann erhalten Sie die aktuellen Funktionen immer schon vorab und helfen WhatsApp, die neuen Features zu testen.

Flugmodus verhindert Absenden

Es kann wohl noch ein Weilchen dauern, bis die Rückzugsmöglichkeit schließlich auch für Ihr Smartphone freigeschaltet wird - vorausgesetzt WhatsApp funktioniert im Jahr 2017 überhaupt noch auf Ihrem Gerät. Bis dahin bleibt es weiterhin schwierig, bereits Gesendetes nachträglich zurückzunehmen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, die Nachricht zu löschen, noch während sie mit dem Uhrsymbol versehen ist. In diesem Fall das Handy am besten sofort in den Flugmodus schalten, dann wird der Sendevorgang eingefroren und es wird Zeit gewonnen, um die Nachricht ohne Zeitdruck aus der Welt zu schaffen. Dazu muss der Absender einfach die zu löschende Nachricht auswählen und so lange gedrückt halten, bis eine Menüleiste auftaucht. Dort dann den berühmten Papierkorb auswählen und fertig ist der Lack. Nicht wundern: Diese Funktion steht immer zur Verfügung, auch wenn die Nachricht schon dem Server übermittelt wurde. Wird allerdings eine bereits gesendete bzw. vom Empfänger gelesene Nachricht gelöscht, so verschwindet sie lediglich aus dem persönlichen Chat-Verlauf des Löschenden. Am anderen Ende bleibt sie jedoch erhalten.

Letzte Rettung: Das Ausrufezeichen

Wenn alle Stricke reißen, kann noch auf eine letzte Chance gehofft werden: Das zumeist ungeliebte Ausrufezeichen ist der Freund eines jeden, der etwas zurücknehmen möchte. Es bedeutet, dass die Nachricht aus irgendeinem Grund nicht gesendet werden konnte, zum Beispiel weil der Empfang zu schlecht ist oder das Gerät sich im Flugmodus befindet. Damit Sie darauf jedoch niemals angewiesen sind und Herr über Ihre Nachrichten bleiben heißt die Devise in Messenger-Diensten wie auch im "Real-Life": Erst denken, dann reden.

Wenn Sie noch mehr Nützliches über Deutschlands meistgenutzte Messenger-App erfahren möchten, lesen Sie hier die interessantesten Tipps. Sind Sie vielleicht viel in Gruppenchats unterwegs und genervt vom Dauer-Brummen Ihres Smartphones? Dieser Trick bringt Ihnen in Zukunft mehr Überblick in Ihre Gruppen-Unterhaltungen. Oder aber Sie vermeiden es ganz einfach, immer wieder neue Gruppen zu gründen und nutzen stattdessen die praktische Broadcast-Funktion in WhatsApp.

lg

WhatsApp plant Widerruf-Taste für gesendete Nachrichten

Neue Funktion: WhatsApp-Nachrichten zurückrufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare