Gitarren gegen Gebühren

- Obwohl die Studiengebühren in Bayern nunmehr beschlossene Sache sind, reißt der Protest dagegen nicht ab: Mit einem Konzert auf dem Münchner Marienplatz wollen Studentenvertreter von Ludwig-Maximilians-Universität und Fachhochschule am Mittwoch, 31. Mai, einmal mehr ihrem Ärger über die Bildungspolitik der CSU-Staatsregierung Luft machen.

Bei "Rock gegen Studiengebühren" spielen einen Tag vor Inkrafttreten des neuen Hochschulgesetzes unter anderen Ringsgwandl, Phonoboy und die Emil Bulls. Zum Auftakt um 13.30 Uhr spielt nach einer Eröffnungsrede von Oberbürgermeister Christian Ude die Biermösl Blosn. Als letzte Band treten um 20.30 Uhr die Bananafishbones auf.

Der Eintritt ist frei. Im Anschluss findet im Ballhaus an der Domagkstraße 33 eine Party statt. Wer mitfeiern will, muss eine Spende von mindestens zwei Euro zahlen. Mit dem Festival wollen die Studenten zeigen, dass "der Protest nicht vor der CSU-Mehrheit im Landtag einknickt".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag

Kommentare