Goldenes Fenster in die Vergangenheit

- Bernstein - in goldenen Farbtönen schimmert er, schwimmt auf dem Wasser und ist der einzige Stein, der brennt. Berühmt ist der Bernstein auch für seine Insekten, die in dem versteinerten Harz eingeschlossen wurden. Aus den Insekten konnten Genetiker schon das Erbgut aus den Tieren, die vor 30-50 Millionen Jahren eingeschlossen wurden, extrahieren.

Mit am besten erforscht ist der Baltische Bernstein (Foto). Er entstand vor etwa 40 Millionen Jahren südlich des heutigen Skandinavien an harzenden Bäumen. Eiszeitgletscher transportierten ihn nach Russland, an die Küsten Englands und bis in die Mittelgebirge Deutschlands.<BR><BR>Nur jedes tausendste Fundstück des fossilen Harzes hat einen Einschluss, meist Mücken oder Fliegen. <BR><BR>Für die Tiere war das Harz der Bäume im Bernsteinwald ein wahres Schlaraffenland, das ihnen jedoch oft zum Verhängnis wurde. Die Biologen Wilfried Wichard und Wolfgang Weitschat haben einen faszinierenden Bildband über den Bernsteinwald und seine versteinerten Insekten geschaffen. <BR><BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taxi-Apps lohnen meist nur in größeren Städten
Ein Taxi zu rufen ist per App bequemer als per Telefon. So kann man die Anfahrt verfolgen und bequem digital bezahlen. Doch funktionieren die Apps überall gleich gut?
Taxi-Apps lohnen meist nur in größeren Städten
Google-Messenger Allo im Browser nutzen
Viele Messenger sind nicht nur auf dem Smartphone nutzbar - sondern auch in Web-Browsern. Auch Googles Messenger kann jetzt so genutzt werden.
Google-Messenger Allo im Browser nutzen
Das iOS-Kontrollzentrum hat noch eine zweite Seite
Wer schnell auf die wichtigsten Einstellungen in iOS zugreifen will, nutzt das Kontrollzentrum. Das ist erstaunlich vielfältig und hält mehrere Funktionen für den Nutzer …
Das iOS-Kontrollzentrum hat noch eine zweite Seite
Vorsicht! Offenbar neuer Facebook-Wurm im Umlauf
Ein kleiner Klick auf den falschen Link kann jetzt viel Ärger verursachen: Augenscheinlich kursiert bei Facebook gerade eine besonders perfide Kettenmail.
Vorsicht! Offenbar neuer Facebook-Wurm im Umlauf

Kommentare