+
Google hat einen neuen Short-URL-Dienst namens goo.gl eingebaut.

Goo.gl - der neue Short-URL-Dienst

Google hat einen Short-URL-Dienst für seine Toolbar und den FeedBurner angekündigt. Damit macht der Suchmaschinenbetreiber bereits etablierten Diensten Konkurrenz.

Google startet einen neuen Short-URL-Dienst namens goo.gl für seine Toolbar und den FeedBurner. Das ist im Firmenblog zu lesen. Internetadressen, so genannte URLs, können mittels dieses Dienstes deutlich verkürzt werden. Aus Adressen, die sich über mehrere Zeilen erstrecken können, werden kurze URLs von wenigen Zeichen Länge.

Nützlich sind diese Dienste vor allem für Blogger und Twitter-Nutzer. Sie haben meist wenig Platz und außerdem sehen lange URLs unschön aus.

Konkurrenz macht Google damit den bekannten Diensten tinyurl.com und bit.ly. Wie die Nutzer den neuen Service annehmen, bleibt abzuwarten. Übrigens funktioniert der Trick auch anders herum: Verkürzte URLs  können wieder in ihren Originalzustand versetzt werden. Das hat vor allem den Vorteil, das man so vorher weiß, auf welcher Seite man landet. Die bekanntes Dienste zum Widerherstellen der URLs heißt longurl.org.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Um bei Instagram oder Snapchat einen guten Eindruck zu machen, kommt es auf die richtigen Bilder an. Viele iOS-Nutzer greifen daher auf das Bildbearbeitungsprogramm …
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Der Anbieter Navigon schränkt sein App-Angebot massiv ein. Für die betroffenen Navigations-Apps können keine neuen Inhalte mehr heruntergeladen werden. Gründe für diese …
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das …
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen
Viele Internnutzer unterstützen das Vorhaben, Hassbotschaften aus dem Internet zu verbannen. Die aus Österreich stammende App "BanHate" erleichtert es ihnen. Auch in …
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen

Kommentare