„Bitte lasst es einen Scherz sein“

Google ändert dieses Emoji für Veganer - Im Netz wird gespottet

  • schließen

Mit einem Veganer-freundlichen Emoji will Google ein Zeichen für Verständnis setzen. Doch der Plan ging nach hinten los, denn die Twitter-User sehen darin einen schlechten Scherz.

München - Mit der neuen Android-Version „Android P“, die im Herbst erscheinen soll, wird es auch eine Reihe neuer Emojis geben. Eine Veränderung, die Google angekündigt hat, sorgt im Netz gerade für Gesprächsstoff.

Um den veganen Emoji-Nutzern gerecht zu werden, wird das Salat-Symbol nicht mehr wie in der aktuellen Version mit Salatblättern, Tomaten und Ei dargestellt. Das tierische Produkt wurde von Google entfernt, „um einen inklusiveren, veganen Salat zu machen“, schreibt die Google-Managerin für Nutzererfahrung Jennifer Daniel auf Twitter.

„Inklusion und Diversität werden bei Google groß diskutiert. Wenn ihr einen Beweis dafür braucht, lasst mich eure Aufmerksamkeit auf das Salat-Emoji lenken“, heißt es im Tweet.

User spotten über veganes Salat-Emoji

Mit über zweitausend Kommentaren hat der Beitrag eine große Diskussion losgetreten. Die meisten User empfinden die Anpassung von Google als sinnlos und überflüssig. „Das muss ein Scherz sein. Bitte lasst es einen Scherz sein“, kommentiert ein Nutzer ungläubig.

Andere finden, das Ei aus dem Salat zu entfernen, diskriminiere Tomaten-Allergiker: „Ich bin allergisch gegen Tomaten. Bitte entfernt die Tomaten aus dem Emoji, um mehr Inklusion zu zeigen.“

Erneut viel Kritik für Google

Das Unternehmen muss für diesen Schritt viel Kritik einstecken. In einem Kommentar heißt es provokant: „Ihr habt den Verstand verloren. Kriegt man so einen Job bei Google?“

Nicht zum ersten Mal sorgen Änderungen an Emojis für Aufregung bei den Nutzern. Bei einem Update aus der Vergangenheit ärgerten sich viele über das Burger-, Bier- und Toiletten-Emoji.

Das könnte Sie auch zum Thema Emojis interessieren:

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Auf WhatsApp hat „Momo“ schon viele Nutzer erschreckt, jetzt ist die Gestalt auch beim beliebten Spiel Minecraft aufgetaucht. Der Entwickler Microsoft will dagegen …
WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
Computer, Laptop, Smartphone: Je mehr Geräte man besitzt, desto schwerer wird es, die vielen digitalen Daten zu sichern. Abhilfe schaffen Netzwerkfestplatten, die Fotos, …
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Auch der ARD/ZDF-Kinderkanal bietet seine Inhalte demnächst in einer App an. Wer sich "Schloss Einstein" und Co. aber auf dem Smartphone anschauen möchte, muss sich noch …
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Android-Nutzer können es verhindern, dass ihre Fotos und Videos durch die Synchronisierung von Daten auf Google-Server gelangen. Hierfür werden die Einstellungen der …
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten

Kommentare