+
Schlichtes Design, gesteuert wird per Smartphone-App. Google Wifi ist der Versuch des Internetriesen, WLAN einfach zu machen und bessere Signalabdeckung in der Wohnung zu liefern. Foto: Lino Mirgeler/dpa-tmn

Bessere Netzabdeckung

Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland

Ab sofort ist Google Wifi in Deutschland erhältlich. Nutzer sollen es ganz leicht einrichten können. Google setzt bei Wifi auf das Mesh-System. Damit sollen Verbraucher eine lückenlose Netzabdeckung in den eigenen vier Wänden bekommen.

Berlin (dpa/tmn) - Google bringt seinen WLAN-Baukasten Google Wifi nach Deutschland. Das erweiterbare System aus untereinander vernetzbaren WLAN-Routern soll bessere Netzabdeckung in der Wohnung bieten und setzt auf einfache Einrichtung per App.

Statt einem eckigen Kasten mit blinkenden LED ist jeder Zugangspunkt von Google Wifi eine runde weiße Plastikdose von der Größe eines ordentlichen Hamburgers.

Jedes Einzelgerät kann einzeln als Zugangspunkt oder als Teil eines Mesh-Netzwerks genutzt werden. Google Wifi funkt simultan im 2,4- und 5-Gigahertz-Band, jedes Gerät verfügt außerdem über zwei Gigabit-LAN-Ports. Gegen überfüllte Funkkanäle sucht das System alle fünf Minuten nach dem besten Kanal.

Zum Betrieb eines Google Wifi ist ein Googlekonto nötig, an das die Geräte gekoppelt werden. Über die Kontroll-App lassen sich Diagnosedaten und Funktionen ständig abrufen. Hier lässt sich auch die Menge der von Google erhobenen Nutzungsdaten regeln.

Google Wifi verfügt über kein integriertes Modem und setzt für den Betrieb ein vorhandenes Kabel-, DSL- oder Fibermodem voraus, an das es per LAN-Kabel angesteckt wird. Ein Einzelgerät kostet 139 Euro, der Zweierpack 249 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.