+
Schlichtes Design, gesteuert wird per Smartphone-App. Google Wifi ist der Versuch des Internetriesen, WLAN einfach zu machen und bessere Signalabdeckung in der Wohnung zu liefern. Foto: Lino Mirgeler/dpa-tmn

Bessere Netzabdeckung

Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland

Ab sofort ist Google Wifi in Deutschland erhältlich. Nutzer sollen es ganz leicht einrichten können. Google setzt bei Wifi auf das Mesh-System. Damit sollen Verbraucher eine lückenlose Netzabdeckung in den eigenen vier Wänden bekommen.

Berlin (dpa/tmn) - Google bringt seinen WLAN-Baukasten Google Wifi nach Deutschland. Das erweiterbare System aus untereinander vernetzbaren WLAN-Routern soll bessere Netzabdeckung in der Wohnung bieten und setzt auf einfache Einrichtung per App.

Statt einem eckigen Kasten mit blinkenden LED ist jeder Zugangspunkt von Google Wifi eine runde weiße Plastikdose von der Größe eines ordentlichen Hamburgers.

Jedes Einzelgerät kann einzeln als Zugangspunkt oder als Teil eines Mesh-Netzwerks genutzt werden. Google Wifi funkt simultan im 2,4- und 5-Gigahertz-Band, jedes Gerät verfügt außerdem über zwei Gigabit-LAN-Ports. Gegen überfüllte Funkkanäle sucht das System alle fünf Minuten nach dem besten Kanal.

Zum Betrieb eines Google Wifi ist ein Googlekonto nötig, an das die Geräte gekoppelt werden. Über die Kontroll-App lassen sich Diagnosedaten und Funktionen ständig abrufen. Hier lässt sich auch die Menge der von Google erhobenen Nutzungsdaten regeln.

Google Wifi verfügt über kein integriertes Modem und setzt für den Betrieb ein vorhandenes Kabel-, DSL- oder Fibermodem voraus, an das es per LAN-Kabel angesteckt wird. Ein Einzelgerät kostet 139 Euro, der Zweierpack 249 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Wo kein Kabel hinreicht, muss der Funk herhalten. Breitbandinternet über LTE ist mittlerweile in vielen Teilen Deutschlands eine Alternative. Immer mehr Angebote sind …
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Facebook und Twitter verbinden
Wer sowohl Facebook als auch Twitter nutzt, kann beide Profile verknüpfen. Vorteil: Was im einen Netzwerk gepostet wird, das erscheint automatisch auch im anderen …
Facebook und Twitter verbinden
Top-Apps: mobile Scanner, perfekte Selfies
Wer kennt es nicht: Man hat es eilig, und der Scanner will mal wieder nicht mitmachen? iOS-Nutzer haben Glück: mit der "iScanner"-App lassen sich Dokumente einfach …
Top-Apps: mobile Scanner, perfekte Selfies

Kommentare