+
Zu Ehren von André- Jacques Garnerin können Google-Nutzer am Dienstag einen Fallschirmsprung starten.

Lust auf einen Fallschirmsprung?

Mit diesem Google Doodle heben wir ab

  • schließen

München - Statt nur eine Suchanfrage zu starten, können Nutzer von Google am Dienstag auf eine kleine Reise gehen und in einer animierten Grafik einen Fallschirmsprung wagen.

Hier finden Sie den aktuellsten Doodle zu Halloween

Lust auf einen Fallschirmsprung? Statt des üblichen Schriftzuges startet am Dienstag eine animierte Grafik auf der Startseite von Google. Dabei steigt eine kleine Figur in einem Ballon in den Himmel auf. Oben angekommen, springt sie mit einem Fallschirm ab und segelt, vorbei an Vögeln, Bäumen und Gebäuden nach unten. Dabei kann der Nutzer den Fallschirm sogar selbst lenken. Per Mausklick oder Pfeiltastatur segelt die Figur in die gewünschte Richtung und landet, je nach Route auf einem anderen Untergrund: Mal auf einem Segelboot im Meer, mal auf einer mit Pinguinen besetzen Eisscholle oder in einem Urwald samt Palmen und Elefanten.

Geehrt wird mit diesem Google-Doodle der am 31. Januar 1769 in Paris geborene André-Jacques Garnerin, der als Erfinder des Fallschirms gilt. Dem Luftfahrtpionier gelang am 22. Oktober 1797, also vor 216 Jahren, als einer der ersten Menschen ein Fallschirmsprung aus einem Ballonkorb über Paris.

Seine Leidenschaft wurde dem Franzosen letzten Endes auch zum Verhängnis. Beim Befüllen eines Ballons wurde er am 18. August 1823 von einem Balken erschlagen und tödlich verletzt.

So entstanden die Google Doodles

Die Google Doodles sind inzwischen bereits Kult. Entstanden sind sie 1998, im Gründungsjahr der Suchmaschine, als Sergei Brin und Larry Page, die beiden Unternehmensgründer und damals noch einzigen Mitarbeiter, das Burning Man-Festival in Nevada besuchen wollten. In Anlehnung an den „Brennenden Mann“ des Festivals, fügten sie ein Strichmännchen in das Google-Logo ein und erfanden damit das erste Google-Doodle.

Übrigens zeigt die Suchmaschine alle Google-Doodles auf einer eigenen Seite.

vh

Erinnern Sie sich noch an diese Google Doodles?

Erinnern Sie sich noch an diese Google Doodles?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Im Science-Fiction-Klassiker "Dark Star" denkt eine intelligente Bombe, sie sei Gott - und sprengt das Raumschiff. So weit ist die Technik noch nicht. Doch Juristen …
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Webseite zeigt Weltzeit an
Ob in der Fernbeziehung, bei beruflichen Kontakte oder auf Reisen - das Abgleichen der eigenen mit einer anderen Zeitzone gehört für viele mittlerweile zum Alltag. Eine …
Webseite zeigt Weltzeit an
Datendiscs nur mit Spezialstiften beschriften
Wer seine Daten auf Discs speichert, sollte diese nicht mit einem beliebigen Stift beschriften, sondern nur spezielle Marker verwenden. Sonst drohen Schäden an der …
Datendiscs nur mit Spezialstiften beschriften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.