+
Das Doodle zum Google-Geburtstag

Die Suchmaschine wird 14

Google schenkt sich zum Geburtstag ein Doodle

München - Normalerweise widmet die Suchmaschine Google ihre Doodles auf der Startseite bekannten Persönlichkeiten oder Ereignissen. Heute hat die beliebte Suchmaschine selbst Grund zu Feiern.

Zum 14. Geburtstag beschenkt sich Google selbst mit einem Doodle in Form einer Schoko-Torte.

Seit 1998 ist die Suchmaschine unter dem Namen "google" bekannt.

Wikipedia erklärt auch die Entstehung des Namens:

"Die Bezeichnung Google basiert auf einem Wortspiel, manche Quellen sprechen auch von einem Rechtschreibfehler, mit der amerikanischen Aussprache des Wortes googol. Milton Sirotta, der Neffe des amerikanischen Mathematikers Edward Kasner, hatte den Ausdruck im Jahr 1938 geprägt, um der Zahl mit einer Eins und hundert Nullen (10100) einen Namen zu geben. Die Google-Gründer wiederum suchten eine treffende Bezeichnung für die Fülle an Informationen, die ihre Suchmaschine im Web finden sollte."

Seither lassen sich die Programmierer der Seite immer wieder neue Besonderheiten für die Startseite einfallen.

So begeisterten beispielsweise während der Olympiade zahlreiche kleine Sport-Spiele die User.

Man darf gespannt sein, welche Doodles in Zukunft auf den Suchenden warten - doch heute heißt es erst einmal "Happy Birthday Google".

Auch Star Trek und Clara Schumann wurden schon mit einem Doodle gewürdigt. Google designt fast täglich die sogenannten Google Doodles - zu den unterschiedlichsten Anlässen. Am 18. Oktober 2012 geht es zum Beispiel um den Autor des Romans "Moby Dick", Herman Mevilles.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: surreale Rätsel, Labyrinth- und Rollenspiele
Es herrscht Bewegung unter den angesagten iOS-Games: Gleich drei Apps haben in dieser Woche den Sprung in die Charts geschafft. Jede von ihnen repräsentiert einen …
Games-Charts: surreale Rätsel, Labyrinth- und Rollenspiele
Facebook: Möglicherweise trifft Datenskandal keine Europäer
Der Datenskandal um Cambridge Analytica hat Facebook auch in Europa schwer unter Druck gebracht. Jetzt heißt es plötzlich, vielleicht seien gar keine Europäer betroffen …
Facebook: Möglicherweise trifft Datenskandal keine Europäer
Facebook verbessert die Anmeldung in zwei Schritten
Um sich bei Facebook anzumelden, können Nutzer mit der zweistufigen Authentifizierung einen besonders sicheren Weg wählen. Bisher ging dies nur mit hinterlegter …
Facebook verbessert die Anmeldung in zwei Schritten
Instapaper macht Pause wegen Datenschutz-Verordnung
Ab dem 25. Mai gilt in Europa die neue Datenschutz-Verordnung. Doch weil der Online-Dienst Instapaper noch nicht in der Lage ist, die Vorschriften einzuhalten, verordnet …
Instapaper macht Pause wegen Datenschutz-Verordnung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.