+
Das Google-Doogle zu Halloween.

Mit quietschenden Türen und singenden Geistern

Google Doodle wünscht Happy Halloween

  • schließen

Berlin - Quietschende Türen, singende Geister und ein lautstarker schwarzer Kater: Zu Halloween überrascht Google seine Besucher mit einem witzigen Grusel-Doodle.

Wer heute, am 31. Oktober, auf die Seite von Google klickt, bekommt statt des gewohnten bunten Google-Schriftzugs ein animiertes Halloween-Bild zu sehen. Und das hat so manche Überraschung zu bieten. Per Mausklick lässt sich das sogenannte Google-Doodle zum Leben erwecken. So warten beispielsweise hinter verschlossenen Türen spukende Geister und gruselige Monster. Per Mausklick verwandelt sich ein Skelett zum Tanzbär, eine fauchende Katze springt aus einer Mülltonne und ein Rabe krächzt dem User lautstark entgegen. Sehen Sie selbst, was sich der Internetriese zu Halloween hat einfallen lassen:

Hier gehts zum heutigen Google Doodle

Die Google Doodles sind inzwischen bereits Kult. Entstanden sind sie 1998, im Gründungsjahr der Suchmaschine, als Sergei Brin und Larry Page, die beiden Unternehmensgründer und damals noch einzigen Mitarbeiter das Burning Man-Festival in Nevada besuchen wollten. In Anlehnung an den „Brennenden Mann“ des Festivals, fügten sie ein Strichmännchen in das Google-Logo ein und erfanden damit das erste Google-Doodle.

Übrigens zeigt die Suchmaschine alle Google Doodles auf einer eigenen Seite.

vh

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Edge-Browser für Android und iOS ist da
Wer auf seinem Windows-10-Rechner den Edge-Browser nutzt, kann ihn nun ebenfalls auf seinem Smartphone verwenden. Vorteil: Mobil angelegte Lesezeichen, Tabs und …
Edge-Browser für Android und iOS ist da
Windows Defender im Test nur "befriedigend"
Die eingebaute Schutzlösung von Windows 10 kann im Vergleich zu Spezialprogrammen nicht mithalten, so ein Test des "PC Magazin". Bevor man Geld für Schutzprogramme …
Windows Defender im Test nur "befriedigend"
Game-Streaming: Wenn der Shooter aus dem Netz kommt
Game-Streaming bringt aufwendige Spiele über die Datenleitung auf den heimischen Bildschirm - auch wenn die eigene Hardware nicht Spitze ist. Die Angebote werben mit …
Game-Streaming: Wenn der Shooter aus dem Netz kommt
Sticker zu Fotos auf Twitter hinzufügen
Auch Twitter bietet mittlerweile die Möglichkeit, Fotos mit Stickern aufzuhübschen. So wird jeder Tweet mit Foto zu einem Erlebnis.
Sticker zu Fotos auf Twitter hinzufügen

Kommentare