+
Das Google-Doogle zu Halloween.

Mit quietschenden Türen und singenden Geistern

Google Doodle wünscht Happy Halloween

  • schließen

Berlin - Quietschende Türen, singende Geister und ein lautstarker schwarzer Kater: Zu Halloween überrascht Google seine Besucher mit einem witzigen Grusel-Doodle.

Wer heute, am 31. Oktober, auf die Seite von Google klickt, bekommt statt des gewohnten bunten Google-Schriftzugs ein animiertes Halloween-Bild zu sehen. Und das hat so manche Überraschung zu bieten. Per Mausklick lässt sich das sogenannte Google-Doodle zum Leben erwecken. So warten beispielsweise hinter verschlossenen Türen spukende Geister und gruselige Monster. Per Mausklick verwandelt sich ein Skelett zum Tanzbär, eine fauchende Katze springt aus einer Mülltonne und ein Rabe krächzt dem User lautstark entgegen. Sehen Sie selbst, was sich der Internetriese zu Halloween hat einfallen lassen:

Hier gehts zum heutigen Google Doodle

Die Google Doodles sind inzwischen bereits Kult. Entstanden sind sie 1998, im Gründungsjahr der Suchmaschine, als Sergei Brin und Larry Page, die beiden Unternehmensgründer und damals noch einzigen Mitarbeiter das Burning Man-Festival in Nevada besuchen wollten. In Anlehnung an den „Brennenden Mann“ des Festivals, fügten sie ein Strichmännchen in das Google-Logo ein und erfanden damit das erste Google-Doodle.

Übrigens zeigt die Suchmaschine alle Google Doodles auf einer eigenen Seite.

vh

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Momo“ auf WhatsApp: Polizei warnt vor dieser Horror-Nachricht
„Momo“ auf WhatsApp: Die Polizei warnt vor einem Kettenbrief und sogar vor einem Selbstmord-Spiel. Mehrere Handynummern von „Momo“-Accounts sind bekannt.
„Momo“ auf WhatsApp: Polizei warnt vor dieser Horror-Nachricht
Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok
Junge Clip-Künstler haben Grund zur Freude: Entwickler Bytedance bringt die interaktiven Apps Musical.ly und Tik Tok unter ein Dach und erweitert damit die globale …
Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok
Sparkassen-Kunden müssen mit Phishing-Mails rechnen
Immer wieder versuchen Betrüger durch gefälschte E-Mails an sensible Kundendaten wie Kreditkarteninformationen zu gelangen. Bankkunden sollten unbedingt die …
Sparkassen-Kunden müssen mit Phishing-Mails rechnen
Tipps zum Fotografieren am Bahnhof
Ein einfahrender Zug, ein einsamer Bahnsteig: Bahnhöfe eignen sich hervorragend als Fotomotive. Doch Hobbyfotografen sollten sich gut darauf vorbereiten - und haben auch …
Tipps zum Fotografieren am Bahnhof

Kommentare