Google Doodle für Rembrandt

  • schließen

München - Mit einem eigenen Google Doodle wird am Montag einer der bedeutendsten Künstler der Welt geehrt: Der niederländische Maler Rembrandt wäre 407 Jahre alt geworden.

Er gilt bis heute zu den bedeutendsten Künstlern des Barock: Der unter seinem Vornamen bekannte Rembrandt van Rijn wurde am 15. Juli 1606 im niederländischen Leiden geboren. Am Montag wird nicht nur mit einer Kranzniederlegung in seiner Geburtsstadt an den Maler erinnert, auch ein eigenes Google-Doodle wurde zu Ehren des Genies . Diesmal zeigt das Logo auf der Startseite aber keine aufwändige Animation, sondern ein Portrait Rembrandts auf einem schlichten, dunkelbraunen Google-Schriftzug.

Zu seinen bekanntesten Werken zählen "Die Nachtwache", ein Gruppenbildnis von Schützengilden aus dem Jahr 1642, "Die Blendung Simsons", ein Historiengemälde aus dem Jahr 1636 oder "Der Jakobssegen" als eines seiner Spätwerke (1656).

Obwohl er schon zu Lebzeiten mit seinen Werken erfolgreich war, führte ihn sein überzogener Lebensstil in die Insolvenz und in Folge dessen in die Armut.

Das Google-Doodle als Spiegel des Tages

Erinnern Sie sich noch an diese Google Doodles?

Die Google Doodles sind inzwischen bereits Kult. Entstanden sind sie 1998, im Gründungsjahr der Suchmaschine, als Sergei Brin und Larry Page, die beiden Unternehmensgründer und damals noch einzigen Mitarbeiter, das Burning Man-Festival in Nevada besuchen wollten. In Anlehnung an den „Brennenden Mann“ des Festivals, fügten sie ein Strichmännchen in das Google-Logo ein und erfanden damit das erste Google-Doodle.

Übrigens zeigt die Suchmaschine alle Google-Doodles auf einer eigenen Seite.

vh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Apps, die Zugriffsrechte verlangen, Suchmaschinen oder Chatprogramme, die Daten sammeln, und Soziale Medien, die Filterblasen erzeugen - davon haben die meisten schon …
Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer hat in den vergangenen zwölf Monaten Sicherheitsprobleme mit seinem Gerät gehabt. Ein Experte hat einen Rat.
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Der Online-Videodienst Netflix denkt darüber nach, wie er die Personalisierung auf die Spitze treiben kann. Eine Möglichkeit für die Zukunft wären unterschiedliche …
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen
Amazon, Google und Apple kämpfen um die Vorherrschaft auf unseren Fernsehern. Dabei geht es um die Videodienste - und vor allem um Geld. Hier erfahren Sie, was Sie dazu …
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen

Kommentare