+
Die Startseite von Google zeigt sich am Valentinstag mit einem kleinen Spiel.

Valentinstags-Doodle

Mit Google virtuelle Pralinen verschenken

München - Zum diesjährigen Valentinstag zeigt Google ein kleines Spiel auf der Startseite. Bei dem neue Google Doodle kann der Nutzer ein virtuelles Geschenk an seine Liebsten verschicken.

Anlässlich des Valentinstages hat Google wieder einmal sein Suchmaschinenlogo zu einem Doodle geändert. Mit einem Klick auf den "Play-Button" gelangt der Nutzer in eine Art Pralinenmanufaktur. Die Pralinen können je nach Geschmack gefüllt und verziert werden. Nüsse, verschiedene Schokoladensorten, Karamell, Kirschen, Himbeeren, Erdbeeren, Gummibärchen und Streusel stehen zur Auswahl. Für Witzbolde bietet Google auch Insekten als Zutat an. 

Die fertigen Süßigkeiten kommen dann in eine herzförmige Schachtel mit Google-Aufschrift, die als interaktiver Link via Twitter, Facebook oder Google Plus an den Schatz verschickt werden kann. Mit einem Klick auf den Link öffnet sich die Geschenkdose, und der Inhalt vergeht einem auf dem virtuellem Gaumen.

Der 14. Februar gilt weltweit als Tag der Liebenden. Mehrere Legenden ranken sich um die Herkunft des Valentinstages, der mit verschiedenen Bräuche verbunden ist. Als Geschenk besonders beliebt sind Blumen und Pralinen.

Wer einen Überblick über alle vergangenen Doodles bekommen möchte, kann diese auf einer eigenen Seite sehen.

cri

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare