+
Google bietet eine neue App für Videoanrufe an.

"Duo"

Mit besonderer Funktion: Google startet neue App für Videoanrufe

Mountain View - Bei Apps für Videoanrufe wurde Google bisher von der Konkurrenz abgehängt. Das will der Internet-Riese mit der neuen Anwendung „Duo“ ändern. Sie trifft auf einen bereits vollen Markt - hat aber eine besondere Funktion.

Google will mit einer neuen App stärker bei Videoanrufen mitmischen. Der Internet-Konzern brachte am Dienstag die im Mai angekündigte Anwendung „Duo“ heraus. Es ist ein dicht besetzter Markt: Die App tritt gegen Videogespräche unter anderem im Facebook Messenger oder Microsofts Skype an, zudem hat Apple den Dienst Facetime, der allerdings nur auf Geräten des Konzerns läuft. Von Google selbst gab es bereits den Dienst „Hangouts“, doch „Duo“ soll einfacher zu nutzen sein und eine bessere Qualität bieten. Der Internet-Riese reagiert mit dem Neustart auch darauf, dass „Hangouts“ in der Gunst der Nutzer von der Konkurrenz abgehängt wurde.

Eine Funktion von „Duo“, die andere Services bisher nicht haben, heißt in der deutschen Version „Kuckuck“: Es ist die Möglichkeit, das Bild des anrufenden Nutzers zu sehen, schon bevor man entscheidet, ob man den Anruf annimmt. Neben „Duo“ wurde auf der Entwicklerkonferenz Google I/O im Mai auch der Kurzmitteilungsdienst „Allo“ angekündigt. Die beiden Anwendungen könnten später miteinander verzahnt werden, sagte Google-Manager Nick Fox der „Financial Times“. In Facebooks Messenger sind Text und Video bereits in einer App zusammengeführt. Zudem wird auch vom Dienst WhatsApp, der ebenfalls zum weltgrößten Online-Netzwerk gehört, eine Videotelefonie-Funktion erwartet. Beide Apps haben jeweils mehr als eine Milliarde Nutzer.

Google habe keine Pläne, mit dem Produkt Geld zu verdienen, sagte Fox. Anders als „Hangouts“ wird „Duo“ nicht mit dem Google-Konto eines Nutzers, sondern ähnlich wie WhatsApp mit der Telefonnummer verknüpft. Die App soll auch bei schlechten Datenverbindungen funktionieren und damit für den Einsatz in Entwicklungsländern optimiert sein.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Reserveakkus sind die Rettung, wenn dem Handy mal wieder viel zu früh der Saft ausgeht. Doch viele Hersteller schummeln bei der Kapazität. Welche Powerbanks sind …
Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Faul in der Sonne liegen, im Meer abtauchen und sich am Strand aalen - das ist für viele der Inbegriff von Urlaub. Für das Smartphone, den Tabletcomputer und den …
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
Ob bei Dienstleistungen, der Fertigung oder der Kommunikation - der Einsatz von künstlicher Intelligenz ist vielfältig. Doch vertrauen die Deutschen der neuen Technik?
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim
Falten weg, Wolke rein, Passant raus: Fotos zu manipulieren ist für Profis ein Klacks. Wie leicht erkennen Menschen den Betrug?
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim

Kommentare