+
Frisch renoviert: Google Earth ist ab sofort unter  https://www.google.com/intl/de/earth/ zu finden.

Alles soll leichter werden

Spannend: So sieht das neue Google Earth jetzt aus

Berlin - Google Earth ist runderneuert worden und lässt sich nun direkt im Browser aufrufen. Für neugierige Bildschirmtouristen gibt es virtuelle Rundflüge und interaktive Touren.

Google Earth wird zur Welt-Erkundungs-App: Frisch renoviert und mit vielen neuen Funktionen schickt Google den Dienst als Web-App in den Chrome-Browser.

Schneller und mit moderner Bedienoberfläche funktioniert Google Earth jetzt ohne Installation im Browser. Mit einigen neuen Funktionen soll das Erkunden der Welt künftig etwas leichter von der Hand gehen, wie Produktmanager Gopal Shah im Googleblog schreibt. "Alles, was Google über die Welt weiß, könnt Ihr nun auch wissen", erklärte Sean Askay, ein Ingenieur des Unternehmens.

Dazu gehören mehr Informationen zu Objekten, Städten und Landschaften auf der Karte. Auf diesen Wissenskarten werden im Netz gesammelte Informationen direkt neben dem Objekt angezeigt.

Mit Voyager hat Google Earth außerdem eine Rubrik für geführte interaktive Touren bekommen. Von den spektakulärsten Bergen über Flussverläufe, Landschaftskunst oder Bauten des Architekten Frank Gehry können sich Nutzer diverse virtuelle Touren anzeigen lassen.

Etwas spontaner geht es mit der „Auf gut Glück“-Funktion zu. Wer hier klickt, bekommt blitzschnell zufällig gewählte Orte angezeigt und kann etwas über ihre Besonderheiten lesen - eine gute Möglichkeit, eher weniger bekannte Orte wie den Krka Nationalpark in Kroatien oder zum Beispiel die Grenadinen-Insel Bequia kennenzulernen.

Viele Städte, Objekte und die meisten Landschaften lassen sich als 3D-Modelle erkunden, mit gedrückter Shift-Taste lassen sich Karten kippen und rotieren. 

Neben der Web-App ist Google Earth auch als Android-App im Play Store verfügbar. Andere Plattformen und Browser sollen nach Angaben von Google in Kürze folgen.

Eine gute Nachricht gibt es zudem für alle, die keinen Chrome-Browser nutzen und kein Android-Smartphone haben: Ältere Versionen von Google Earth lassen sich weiterhin nutzen und können auch neu von der Webseite heruntergeladen und auf dem Rechner installiert werden. Google Earth gibt es seit 2005. Das Programm verbindet Satellitenbilder und Luftaufnahmen, um den Nutzern eine virtuelle Reise in jeden Winkel des Planeten zu ermöglichen.

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag

Kommentare