+
Mit Google Ocean werden Schiffswracks und Tiere sichtbar.

Neues Google zeigt uns die Ozeane

Neben Straßen und Städten zeigt uns Google Earth ab sofort auch die Unterwasserwelt. In seiner neuen Version finden wir mit Google Schiffswracks und Tiere.

Abenteurern bietet Google ein weiteres Highlight: Es heißt Google Ocean und ist eine Erweiterung von Google Earth. Damit kann man sich beispielsweise das Great Barrier Reef oder die Tierwelt vor Hawaii ansehen. Auch Schiffswracks werden angezeigt und Tiere geortet.

Aktiviert man die Ebene National Geographic, erscheinen Informationen zu Meerestieren. Sein Wissen kann man bei einer Quizfrage testen. Auch besonders geeignete oder beliebte Orte für Wassersport lassen sich markieren. Nasa-Bilder beispielsweise vom Golfstrom zeigen dessen genaue Lage.

So funktioniert's

Um es zu benutzen öffnet man einfach sein Google Earth, sucht unter Hilfe nach Online-Updates und lädt die neue Version 5.0 runter. Binnen weniger Minuten erscheint eine neue Ebene mit dem Namen "Das Meer erkunden". In einem Video erklärt die Forscherin Sylvia Earle gemeinsam mit Google Earth wie's funktioniert.

Seit Montagabend ist Google Ocean aktiv. Spiegel Online berichtet von der Präsentation bei Google und den Zielen, die Google mit der neuen Earth-Version verfolgt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare