+
Ein StreetView-Auto kollidierte mit einem Reh. Den Unfall kann man jetzt ansehen.

Ein Reh stirbt auf Google StreetView

Google hilft bei der Verbrecherjagd, zeigt Kulturgüter und kostete ein Reh das Leben.

Googles inzwischen beliebte Dienste Earth, Maps und Streetview machen nicht nur privaten Nutzern Spaß, sie helfen der Polizei und bedienen Kunstliebhaber. Manchmal geht allerdings auch was daneben.

Beispielsweise war ein Streetview-Auto im amerikanischen Bundesstaat New York unterwegs, um mit der montierten 360-Grad-Kamera seine Umgebung aufzunehmen. Als es ein Waldstück durchfuhr, kollidierte das Auto mit einem Reh. Diese Szene ist nun in Googles Streetview zu sehen, wenn man nach der Straße Five Points Road sucht. Die amerikanische Seite Ars Technica berichtet darüber.

Mithilfe von Google Earth ließ die Polizei in der Schweiz eine Bande von Drogenhändlern auffliegen. Dank des Dienstes konnten die Ermittler ein großes Marihuana-Feld erkennen und nahmen eine 16-köpfige Bande fest, berichtet die Presse.

Google Maps ermöglicht uns, das berühmte Kunstmuseum Prado zu besuchen, ohne nach Madrid zu fliegen. Hieronymus Buschs Werk "Garten der Lüste" ist dort bereits seit einiger Zeit zu sehen. Ein Besuch lohnt sich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Besonders junge Leute nutzen die Dating-App Tinder um schnell mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen. Während der WM 2018 explodieren die Zahlen der …
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu …
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.