Google erlaubt Werbung von religiösen Vereinen

Hamburg - Google will auf seinen Internet-Seiten künftig erstmals auch Werbung von religiösen Vereinen und Organisationen zulassen.

Wie die "New York Times" am Montag berichtet, beugt sich der Suchmaschinen-Spezialist damit einer Klage des britischen Vereins und Abtreibungs-Gegners "The Christian Institute" vom vergangenen April. Die Organisation hatte Google Diskriminierung aus religiösen Gründen vorgeworfen, da ihr im Zusammenhang mit einer Anti- Abtreibungs- Kampagne entsprechende Werbung auf den Google-Sites nicht gestattet wurde.

Beim Verkauf von Online-Werbung richtet sich Google nach bestimmten Richtlinien. So lässt das Unternehmen keine Gewalt verherrlichende Werbung oder Anzeigen für Produkte zu, die aus vom Aussterben bedrohten Tierarten gefertigt sind. Das Schlagwort "Abtreibung" verkaufte Google bislang ausschließlich an nicht- religiöse Kunden wie etwa Ärzte.

Nach Angaben der Zeitung hatte sich Google bereits vergangene Woche mit dem christlichen Verein außergerichtlich geeinigt, Einzelheiten aus der Einigung seien nicht bekannt, hieß es. Als eine Konsequenz aus dem Rechtsstreit sollen bei Google künftig nun auch religiöse Gruppierungen unter dem Schlagwort "Abtreibung" Werbung schalten können, sofern diese sich auf Fakten beziehen und nicht rein emotional gestaltet sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
„Kaspersky“ hat eine mächtige Spionagesoftware entdeckt, die es schon seit 2014 gibt. Diese kann unter anderem WhatsApp-Chatverläufe ausspähen.
Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Die Lieblingsmusik ohne Störgeräusche auch beim Joggen genießen oder papierlos das nächste Firmen-Meeting meistern: Auf der Elektronikmesse CES Las Vegas wurden dieses …
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Ob DSL oder Kabel: In Sachen Geschwindigkeit gehen Anspruch und Wirklichkeit bei Internet-Anschlüssen oft weit auseinander. Noch finsterer sieht es aus, wenn man die …
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland
Klein, rund, intelligent: Amazons Echo Spot ist ein vernetzter Lautsprecher im Uhren-Design. Nutzer können ihn mit der Sprache steuern. Videoanrufe, Musikstreaming und …
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland

Kommentare