Google mit Gewinnexplosion

- Mountain View - Die weltgrößte Internet-Suchmaschinenfirma Google dank rasant steigender Online-Werbeeinnahmen eine wahre Gewinnexplosion erlebt. Der Quartalsgewinn stieg im 3. Quartal um das Siebenfache, und der Umsatz verdoppelte sich.Die Google-Aktien sind deshalb nachbörslich um rund elf Prozent auf 335,75 Dollar in die Höhe geschossen.

Der Gesamtwert der Google-Aktien hat sie damit innerhalb weniger Stunden um mehr als neun Milliarden Dollar auf rund 98 Milliarden Dollar erhöht.

Der Google-Gewinn hat sich im Juli-September-Abschnitt auf 381,2 (Vorjahr: 52) Millionen Dollar Dollar erhöht, gab Google am Donnerstag nach Börsenschluss bekannt. Der Gewinn pro Aktie legte auf 1,32 (0,19) Dollar zu. Die Gesellschaft hatte sich in der Vorjahresvergleichszeit mit dem Hauptkonkurrenten Yahoo! in einem Patentstreit verglichen, was 201 Millionen Dollar gekostet hatte. Der Quartalsumsatz stieg um 96 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar. Der Auslandsumsatz erreichte dabei 39 (35) Prozent des Konzernumsatzes.

Der Neunmonatsumsatz erhöhte sich auf 4,2 (2,2) Milliarden Dollar und der Gewinn auf 1,1 (0,2) Milliarden Dollar oder 3,80 (0,73) Dollar je Aktie.

"Wir hatten ein weiteres außergewöhnliches Quartal", freute sich Google-Konzernchef Eric Schmidt. Er hob hervor, dass dies normalerweise eine langsamere Saison für Internet-Firmen sei. Google erhält nach seinen Angaben erheblich mehr Geschäft von Seiten der "Fortune-500"-Unternehmen, das heißt von den größten US-Konzernen. Schmidt verwies auch auf neue Google-Produkte.

Er lehnte eine Stellungnahme zu Berichten ab, dass Google gemeinsam mit dem Kabelfernseh-Branchenführer Comcast an einer Minderheitsbeteiligung an America Online interessiert sei und dass Yahoo! und Microsoft ebenfalls Interesse an der Time-WarnerOnlinesparte hätten. "Wir können Gerüchte nicht kommentieren", betonte er. AOL sei ein "sehr, sehr wertvoller Partner". Google hoffe, dass dies für immer zutreffen werde.

Google macht trotz neuer Dienstleistungen und Produkte noch immer fast seinen gesamten Umsätze mit Onlineanzeigen. Das Unternehmen hat bei Internet-Suchanzeigen einen Marktanteil von rund 45 Prozent gegenüber 23 Prozent für Yahoo!. Google und die anderen Internetfirmen profitieren von dem starken Wachstum des OnlineWerbemarktes, was zu Lasten der traditionellen Medien geht.

Google hatte auf seinen eigenen Sites in der Berichtszeit einen Umsatz von 885 Millionen Dollar verbucht. Das waren 56 Prozent des Gesamtumsatzes. Die Google-Partnerfirmen erzielten auf ihren Internet-Sites Einnahmen von 675 Millionen Dollar. Die GoogleZahlungen an die Partnerfirmen betrugen 530 Millionen Dollar.

Das Unternehmen hatte zum Quartalsende 4989 Beschäftigte gegenüber 4183 am 30. Juni. Google hat momentan 7,6 (2,1) Milliarden Dollar liquide Mittel in der Kasse.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.