+
Kommt jetzt die Revolution von Gmail? Google hat am Mittwochabend sein neues Mailsystem "Inbox" vorgestellt. Die Anwendung enthält viele neue Features.

Das sind die Änderungen

Google stellt neues Mailsystem "Inbox" vor

Mountain View - Google hat am Mittwochabend sein neues Mailsystem "Inbox" vorgestellt. Die Features könnten eines Tages Gmail ablösen. Doch was kann die neue Anwendung?

Unter dem Slogan "Der Posteingang, der für euch arbeitet", stellte Google am Mittwochabend sein neues Mailsystem "Inbox" vor. Es soll Nutzern beim Selektieren der wichtigsten Mails helfen und enthält einige interessante neue Features, die alle möglichen Lebens- und Arbeitsbereiche vereinfachen sollen. Ist das die Revolution von Gmail?

So soll es aussehen: Das neue Mailsystem "Inbox" wurde am Mittwochabend vorgestellt.

Nutzer erhalten Einladungen zu "Inbox" nach und nach

Ersetzen soll "Inbox" das Mailsystem Gmail nicht, so Sundar Pichai, der Senior Advice Präsident von Android, Chrome & Apps. Das neue System werde erst nach und nach für alle Gmail-Nutzer bereitgestellt. Wer es nicht erwarten kann, hat die Möglichkeit, schon jetzt eine Einladung anzufordern, um den Dienst schneller zu erhalten.

Die Features von "Inbox" im Überblick:

Gruppen bilden

Die bisherigen Kategorien bei Gmail, die das Zusammenfassen bestimmter E-Mail-Gruppen ermöglichen, sind erweitert worden, so Pichai. Künftig können "Inbox"-Nutzer auswählen, welche E-Mails das Programm als eine Gruppe ansehen soll. Die Anwendung merkt sich diese Kategorien und sortiert die Nachrichten künftig nach dieser Einteilung.

Hervorhebung der wichtigsten Informationen

"Inbox" soll laut Pichai in der Lage sein, die wichtigsten Infos einer Mail hervorzuheben. Als Beispiele werden Flugdetails oder Veranstaltungsdaten genannt. Darüber hinaus soll das Programm sogar Zusatzinformationen aus dem Netz bereitstellen. Hat man also beispielsweise einen Flug gebucht und erhält eine Buchungsbestätigung, zeigt "Inbox" vor der Abreise den Status des Fluges aktuell an.

Erinnerungsfunktion

Neben den Funktionen eines gewöhnlichen E-Mail-Programms wird "Inbox" auch über eine Erinnerungsfunktion verfügen. Wichtige Termine oder zu erledigende Aufgaben teilt die Anwendung ihrem Benutzer rechtzeitig mit. Auch diese Funktion soll Zusatzinformationen aus dem Netz bereitstellen, wenn es sich anbietet. Laut Informationen des Technikportals Chip.de, soll "Inbox" sowohl als Desktopvariante als auch als App verfügbar sein.

vin

 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
"Geofencing": Wie Händler Smartphones für Werbung nutzen
Das Smartphone wird für den stationären Handel immer wichtiger. Unternehmen arbeiten an Methoden, das Gerät für Werbung im Geschäft nutzbar zu machen. Meist werten die …
"Geofencing": Wie Händler Smartphones für Werbung nutzen
Indische Zeichen: Updates für iOS und macOS lösen Problem
Ein paar Zeichen in indischer Schrift - und die App versagt den Dienst? Sowas erleben aktuell Nutzer von iOS-Geräten. Apple hat nun ein Update veröffentlicht, das dieses …
Indische Zeichen: Updates für iOS und macOS lösen Problem

Kommentare