+
Google will in ein Satelliten-Netz investieren.

Versorgung entlegener Regionen

Google investiert in Internet-Satelliten

New York - Bis zu drei Milliarden Dollar Kosten: Google will laut Medienberichten in ein Satelliten-Netz zur Internet-Versorgung entlegener Regionen investieren.

Google will laut einem Zeitungsbericht mehr als eine Milliarde Dollar in ein Satelliten-Netz zur Internet-Versorgung entlegener Regionen stecken. Zunächst solle es rund 180 kleinere Satelliten geben, später könnten es doppelt so viele werden, schrieb das „Wall Street Journal“ am Montag. Sie sollen in einer niedrigeren Umlaufbahn als herkömmliche Telekommunikations-Satelliten fliegen, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Die Kosten des Projekts würden auf eine bis drei Milliarden Dollar geschätzt, schrieb die Zeitung. Der Preis hänge letztlich von der Größe des Satelliten-Netzes ab.

Ein Großteil der Weltbevölkerung ist bisher nicht ans Internet angebunden. Neben Google will auch Facebook das ändern. Das Online-Netzwerk entwickelt ein System aus Satelliten und Drohnen, die für Internet-Zugänge per Funk sorgen sollen. Google experimentiert in seinem „Project Loon“ bereits mit großen Ballons, die Antennen für den Internetempfang tragen sollen. Beide Firmen wollen sich so neue Märkte erschließen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare