Google kauft IBM mehr als 1000 Patente ab

New York (dapd). Der Internet-Konzern Google hat mehr als 1000 Patente von dem IT-Unternehmen IBM übernommen. Das geht aus Unterlagen des Patentamtes der USA hervor.

Die erworbenen Lizenzen beziehen sich demnach auf Technologien, die zum Teil deutlich außerhalb des Kerngeschäfts von Google liegen. Experten gehen davon aus, dass sich das Unternehmen mit dem Kauf vor allem gegen mögliche Patentklagen absichern will - in der IT-Branche werden juristische Vorstöße durch Konkurrenten häufig zunächst einmal mit Gegenklagen abgewehrt.

In einem Wettstreit um etwa 6.000 Patente des bankrotten kanadischen Netzwerkausrüsters Nortel Networks war Google Anfang Juli von einem Konsortium um die Smartphone-Hersteller Apple und Research In Motion (RIM) überboten worden. Sprecher von Google und IBM wollten das jüngste Patentgeschäft auf Anfrage der Nachrichtenagentur AP nicht kommentieren.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chief Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Wenn man mitten im Film auf die Toilette muss, kann einem das schon mal den ganzen Kinospaß verderben. Denn wer nicht weiß, was als nächstes im Film passiert, bleibt …
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen

Kommentare