Google kauft IBM mehr als 1000 Patente ab

New York (dapd). Der Internet-Konzern Google hat mehr als 1000 Patente von dem IT-Unternehmen IBM übernommen. Das geht aus Unterlagen des Patentamtes der USA hervor.

Die erworbenen Lizenzen beziehen sich demnach auf Technologien, die zum Teil deutlich außerhalb des Kerngeschäfts von Google liegen. Experten gehen davon aus, dass sich das Unternehmen mit dem Kauf vor allem gegen mögliche Patentklagen absichern will - in der IT-Branche werden juristische Vorstöße durch Konkurrenten häufig zunächst einmal mit Gegenklagen abgewehrt.

In einem Wettstreit um etwa 6.000 Patente des bankrotten kanadischen Netzwerkausrüsters Nortel Networks war Google Anfang Juli von einem Konsortium um die Smartphone-Hersteller Apple und Research In Motion (RIM) überboten worden. Sprecher von Google und IBM wollten das jüngste Patentgeschäft auf Anfrage der Nachrichtenagentur AP nicht kommentieren.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare