+
Die neue Funktion „Dashboard“ bei Google listet die verschiedenen Dienste des Nutzers auf.

Google legt gespeicherte Personendaten offen

Mountain View - Das Internet-Unternehmen Google zeigt jetzt alle persönlichen Daten eines registrierten Nutzers in einer neuen Übersicht an.

Das seit Donnerstag verfügbare “Dashboard“ listet nach Eingabe der Account-Daten die verschiedenen Dienste des Nutzers auf und zeigt an, welche Einträge dort jeweils gespeichert sind.

Dazu gehören der bei Google geführte Terminkalender ebenso wie der E-Mail-Dienst, gespeicherte Suchanfragen oder die Nutzung des Video-Portals YouTube. Daneben gibt es jeweils die Möglichkeit, die entsprechenden Einstellungen des Nutzers zu verwalten und das “Web-Protokoll“ der gespeicherten Suchanfragen zu löschen. Nicht angezeigt werden Daten, die erhoben werden, wenn ein Nutzer nicht persönlich bei Google eingeloggt ist.

www.google.com/dashboard

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare