+
Ein Ausschnitt von Google Maps kann mit iOS und Android jetzt auch heruntergeladen werden. Foto: Google

Google Maps für iOS: Offline-Navigation allgemein verfügbar

Einen Kartenausschnitt herunterladen: Das geht jetzt mit Google Maps auch mit iOS. Für Android ist diese Funktion schon länger abrufbar.

Berlin (dpa/tmn) - Google Maps bietet die Offline-Navigation nun auch flächendeckend für die iOS-Version der App an. Nachdem die Funktion schon im November für Android-Geräte eingeführt worden und im Dezember auf ersten iPhones zu finden war, gibt es nun eine allgemeine Verfügbarkeit für iOS-Geräte.

Die Navigation ohne Internetverbindung ist aber nur in Kartenbereichen möglich, die zuvor heruntergeladen wurden. Das berichtet das Fachportal "Heise online". Diese Karten lassen sich dann auch offline nach interessanten Orten wie etwa Geschäften, Restaurants, Cafés, Tankstellen oder auch Sehenswürdigkeiten durchsuchen.

Google-Maps-App für iOS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare