+
Laut dem heutigen Google Doodle halten uns drei Aliens mit Nessie zum Narren.

Dem Seeungeheuer auf der Spur  

Google Doodle: Gehen Sie auf die Suche nach Nessie

  • schließen

Edinburgh - Das Google Doodle vom Dienstag hat eine witzige Erklärung für das legendäre Monster von Loch Ness, nach dem nach wie vor gesucht wird. Dabei können jetzt sogar Couchpotatoes mitmachen.

Google hat den Loch Ness fotografiert.

Wer schon immer mal nach dem berühmten Seeungeheuer Nessie in Schottland fahnden wollte, muss dafür jetzt nicht mal mehr den Schreibtisch verlassen. Seit Dienstag können Internet-Nutzer über Google Street View den See Loch Ness erkunden und sogar abtauchen. Der Internet-Riese ist mit Kameras über den See in den Highlands gefahren, der das Zuhause des sagenumwobenen Monsters sein soll.

Die Tourismusagentur VisitScotland erhofft sich von den virtuellen Touren regen Zulauf am echten Loch Ness.

Der Starttermin ist kein Zufall: Am Dienstag vor 81 Jahren, am 21. April 1934, erschien in der „Daily Mail“ das vielleicht berühmteste Foto, das angeblich Nessie zeigen soll. Diesem Ereignis zollt auch das heutige Google Doodle Tribut. Es zeigt, wer möglicherweise in Wirklichkeit hinter Nessie steckt: Drei Außerirdische, die in einem pedalgetriebenen Mini-U-Boot eine Attrappe des Seeungeheuers durch den Loch Ness schippern und sichtlich Spaß daran haben, die Welt so zum Narren halten.  

dpa /hn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
WLAN-Passwort vergessen?
Einmal eingegeben und gespeichert, ist es schnell vergessen. Doch das WLAN-Passwort ist bei Windows 10 gespeichert und kann aufgerufen werden.
WLAN-Passwort vergessen?
So klingen Smartphones gut
Die Kamera natürlich, das Design, der Bildschirm - und vielleicht sogar der Prozessor. Alles Eckpunkte, an denen sich Smartphone-Käufer meist orientieren. Aber was ist …
So klingen Smartphones gut
Website informiert über MINT-Studiengänge
In den naturwissenschaftlichen Studiengängen braucht es mehr Frauen. Eine Webseite versorgt jetzt interessierte Abiturientinnen mit allen wichtigen Infos rund um die …
Website informiert über MINT-Studiengänge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.