+
Max Mosley.

Gericht entscheidet

Google muss Mosley-Bilder vom Netz nehmen

Paris - Der Internetriese Google muss in Frankreich die Bilder von Liebesspielen des ehemaligen Motorsportbosses Max Mosley aus dem Netz nehmen.

Ein Gericht in Paris entschied am Mittwoch, dass Google neun Bilder von Mosley aus seiner Suchmaschine entfernen und auf deren Anzeige in der Suchfunktion verzichten muss, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Justizkreisen erfuhr.

Bei den neun Bilder handelt es sich um Auszüge eines Sexvideos mit Prostituierten. Bilder aus dem Video waren im Jahr 2008 von dem britischen Boulevardblatt Magazin "News of the world" veröffentlicht worden und seither bereits Gegenstand mehrerer Gerichtsverfahren in Frankreich und in Großbritannien. Dabei wurde die Verletzung der Privatsphäre des ehemaligen Chefs des internationalen Automobilverbandes FIA anerkannt, Trotz Rücktrittsforderungen blieb Mosley bis November 2009 an der Spitze der FIA.

Google Frankreich hatte die Klage Mosleys als "juristische Absurdität" bezeichnet, die das Recht auf freie Meinungsäußerung und Information im Internet angreife. Der Internetriese führte an, dass er stets die entsprechenden Bilder aus dem Netz genommen habe, wenn Mosley dem Unternehmen die Adressen mitgeteilt habe. Google wollte aber nicht von vornherein Bilder filtern und blockieren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das …
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Neue Szenen von mysteriösem Spiel "Death Stranding"
Bekannte Schauspieler und eine extrem realistisch gestaltete Spielwelt: Daraus sind Spieler-Träume gemacht. Für das Spiele-Projekt "Death Stranding" der …
Neue Szenen von mysteriösem Spiel "Death Stranding"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.