+
Max Mosley.

Gericht entscheidet

Google muss Mosley-Bilder vom Netz nehmen

Paris - Der Internetriese Google muss in Frankreich die Bilder von Liebesspielen des ehemaligen Motorsportbosses Max Mosley aus dem Netz nehmen.

Ein Gericht in Paris entschied am Mittwoch, dass Google neun Bilder von Mosley aus seiner Suchmaschine entfernen und auf deren Anzeige in der Suchfunktion verzichten muss, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Justizkreisen erfuhr.

Bei den neun Bilder handelt es sich um Auszüge eines Sexvideos mit Prostituierten. Bilder aus dem Video waren im Jahr 2008 von dem britischen Boulevardblatt Magazin "News of the world" veröffentlicht worden und seither bereits Gegenstand mehrerer Gerichtsverfahren in Frankreich und in Großbritannien. Dabei wurde die Verletzung der Privatsphäre des ehemaligen Chefs des internationalen Automobilverbandes FIA anerkannt, Trotz Rücktrittsforderungen blieb Mosley bis November 2009 an der Spitze der FIA.

Google Frankreich hatte die Klage Mosleys als "juristische Absurdität" bezeichnet, die das Recht auf freie Meinungsäußerung und Information im Internet angreife. Der Internetriese führte an, dass er stets die entsprechenden Bilder aus dem Netz genommen habe, wenn Mosley dem Unternehmen die Adressen mitgeteilt habe. Google wollte aber nicht von vornherein Bilder filtern und blockieren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
„Kaspersky“ hat eine mächtige Spionagesoftware entdeckt, die es schon seit 2014 gibt. Diese kann unter anderem WhatsApp-Chatverläufe ausspähen.
Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Die Lieblingsmusik ohne Störgeräusche auch beim Joggen genießen oder papierlos das nächste Firmen-Meeting meistern: Auf der Elektronikmesse CES Las Vegas wurden dieses …
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Ob DSL oder Kabel: In Sachen Geschwindigkeit gehen Anspruch und Wirklichkeit bei Internet-Anschlüssen oft weit auseinander. Noch finsterer sieht es aus, wenn man die …
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland
Klein, rund, intelligent: Amazons Echo Spot ist ein vernetzter Lautsprecher im Uhren-Design. Nutzer können ihn mit der Sprache steuern. Videoanrufe, Musikstreaming und …
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland

Kommentare