Soziales Netzwerk gescheitert?

Youtube-Nutzer: Konto bei Google+ keine Pflicht mehr

Mountain View - Im Sommer 2011 hatte der US-Technologiekonzern Google sein soziales Netzwerk Google+ gestartet - mit hohen Erwartungen. Doch die haben sich offensichtlich nicht erfüllt. 

Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, werden sich Nutzer von YouTube bald nicht mehr bei Google+ anmelden müssen, um auf dem Onlineportal Videos hochladen und kommentieren zu können. Auch andere Google-Dienste sollen von dem sozialen Netzwerk entkoppelt werden, das einst als Facebook-Konkurrent gestartet wurde, aber hinter den Erwartungen zurückblieb.

"Leute haben uns gesagt, dass der Zugang zu allen Google-Sachen mit einem Nutzerkonto das Leben deutlich einfacher macht", schrieb Google-Manager Bradley Horowitz auf dem Firmenblog. "Aber wir haben auch gehört, dass es keinen Sinn hat, dass das Profil bei Google+ die Identität für alle anderen Google-Produkte sein muss."

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nutzer sehen mehr als eine Milliarde Stunden Videos auf YouTube
Berlin - Die Menschheit verbringt viel Zeit im Internet. Besonders viel davon auf YouTube, denn dort werden zusammengerechnet täglich mehr als eine Milliarde Stunden …
Nutzer sehen mehr als eine Milliarde Stunden Videos auf YouTube
Mobile World Congress - Laufsteg der Hightech-Smartphones
Das Smartphone ist vielen Menschen ein unverzichtbarer Begleiter im Alltag. Die Taktrate in der technischen Entwicklung der Multitalente ist enorm. Auf dem MWC zeigen …
Mobile World Congress - Laufsteg der Hightech-Smartphones
Fairphone mit Updates
Eigentlich nutzen Unternehmen den Mobile World Congress, um neue Smartphones vorzustellen. Nicht so Fairphone. Der Hersteller hat lediglich Updates für sein aktuelles …
Fairphone mit Updates
Soundcloud probiert abgespecktes günstigeres Abo aus
Der Wettbewerb zwischen Streaming-Anbietern verschärft sich. Um im Konkurrenzkampf zu bestehen, passt der Berliner Musik-Dienst Soundcloud sein Preismodell an. Mit einem …
Soundcloud probiert abgespecktes günstigeres Abo aus

Kommentare